Wunschmusik beim Großen Zapfenstreich am Freitag

Gauck hört „Ein feste Burg ist unser Gott“ zum Abschied

Beim Großen Zapfenstreich zum Abschied von Bundespräsident Joachim Gauck am Freitag erklingt das berühmte Reformationslied „Ein feste Burg ist unser Gott“. Der Choral von Martin Luther steht als dritter Titel auf Gaucks Wunschliste für das militärische Zeremoniell. Außerdem wünscht er sich die Stücke „Freiheit, die ich meine“ und „Über sieben Brücken musst du gehen“.

Gerade in Gottesdiensten zum Reformationstag wird „Ein feste Burg“ in aller Regel gesungen. In dem Lied geht es um Gottvertrauen und den Streit mit dem Teufel. Wegen des kämpferischen Textes wurde der Choral oft auch für militärische Zusammenhänge umgedeutet. Beim Zapfenstreich zu hören sein wird die Kantaten-Komposition von Johann Sebastian Bach.

Dem Evangelischen Pressedienst sagte Gauck, der evangelischer Pfarrer war, mit dem Choral habe seine Faszination für Luther und die Reformation begonnen. Als kleiner Junge habe er erlebt, wie eine Gesellschaft aus Angst Anpassungsmechanismen entwickelte: „Und dann lernte ich in der Christenlehre ›Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen, er hilft uns frei aus aller Not‹ – das war stark.“ Das habe ihm Selbstvertrauen gegenüber den Herren dieser Welt vermittelt, sagte der in der DDR aufgewachsene Gauck.