Coming soon: Login KLup

Berufungsgericht in Lyon urteilt anders als erste Instanz

Kardinal Barbarin freigesprochen in Vertuschungs-Prozess

Kardinal Philippe Barbarin ist vom Berufungsgericht in Lyon vom Vorwurf der Nichtanzeige sexueller Übergriffe freigesprochen worden. Im März 2019 war er in erster Instanz noch schuldig gesprochen worden.

Kardinal Philippe Barbarin ist vom Berufungsgericht in Lyon vom Vorwurf der Nichtanzeige sexueller Übergriffe freigesprochen worden. Zu Prozessende hatte sich neben Barbarins Anwalt auch die Staatsanwaltschaft für einen Freispruch des 69-Jährigen ausgesprochen. Der Erzbischof von Lyon war im März 2019 in erster Instanz schuldig gesprochen worden.

UPDATE: Barbarin bietet Rückzug an - Papst wartet ab
Nach der Bekanntgabe des Freispruchs hat Kardinal Philippe Barbarin erklärt, sein Amt erneut in die Hände des Papstes legen zu wollen, um ein neues Kapitel für die Kirche von Lyon aufzuschlagen. Der Vatikan nahm das Angebot zur Kenntnis, verzichtete aber auf unmittelbare Maßnahmen. | jjo

Bereits 2016 war gegen Barbarin ermittelt worden, weil er Fälle sexuellen Missbrauchs durch den Priester Bernard Preynat nicht bei staatlichen Behörden angezeigt habe. Damals stellte die Staatsanwaltschaft das Verfahren nach einigen Monaten ein; es habe keine Hinweise auf eine Straftat Barbarins gegeben.

Kardinal in Auszeit, Rücktritt nicht angenommen

Der Kardinal bot dem Papst im März 2019 seinen Amtsverzicht an, den Franziskus jedoch nicht annahm. Da das Berufungsverfahren noch nicht abgeschlossen sei, gelte die Unschuldsvermutung. Barbarin nahm sich eine Auszeit; die Leitung des Erzbistums übertrug der Papst übergangsweise dem früheren Bischof von Evry-Corbeille-Essonnes, Michel Dubost (77).

Barbarin ist seit 2002 Erzbischof von Lyon. Damit trägt er den seit 1079 bestehenden historischen Ehrentitel „Primas von Gallien“. Er wurde am 17. Oktober 1950 im marokkanischen Rabat geboren und 1977 zum Priester geweiht. Danach arbeitete er zunächst in Pariser Vorortgemeinden und auf Madagaskar.

Erzbischof mit nur 51 Jahren geworden

1998 wurde er zum Bischof von Moulins in Zentralfrankreich ernannt und 2002 als Nachfolger des verstorbenen Kardinals Louis-Marie Bille mit nur 51 Jahren Erzbischof von Lyon. Seit 2003 gehört Barbarin dem Kardinalskollegium an.

Update 31. Jan.: Erneutes Rücktrittsangebot (Kasten)

Drucken
Anzeige
Initiative Lieferkettengesetz