Bischofsweihe am Samstag in Hildesheim

Kunstschmied aus Friesoythe fertigt Bischofsstab für Heiner Wilmer

Der Bischofsstab des künftigen Hildesheimer Bischofs Heiner Wilmer (57) kommt aus dem Oldenburger Münsterland: Der Kunstschmied und Designer Alfred Bullermann aus Friesoythe hat ihn entworfen und gefertigt. Wilmer wird am Samstag zum Bischof geweiht und ins Amt eingeführt. Der Stab zählt – wie Mitra, Bischofsring und Brustkreuz – zu den Insignien eines Bischofs.

Wilmer sei wichtig gewesen, dass alle Materialien seines Bischofsstabs und auch der Künstler aus Niedersachsen stammen. Wilmer wurde in Schapen im Emsland geboren, deshalb sei seine Wahl auf einen Kunstschmied in der Nähe seines Heimatortes gefallen, teilte die Bischöfliche Pressestelle Hildesheim auf Anfrage von „Kirche-und-Leben.de“ mit.

Wünsche des Bischofs


Das Video mit Schmied Alfred Bullermann aus Friesoythe ist auf der Youtube-Seite des Bistums Hildesheim zu sehen. | Video: Bistum Hildesheim

In einem Video auf der Internetseite des Bistums Hildesheim gesteht Bullermann, er habe zunächst gedacht, man wolle ihn „auf den Arm nehmen“. Dass der Auftrag echt war, habe sich aber rasch gezeigt. Seine Gespräche mit Wilmer und die Tatsache, dass daraus und „aus der eigenen Kreation“ ein Bischofsstab entstanden sei, werde er wohl nie vergessen, sagt Bullermann.

Der Bischof habe „Bearbeitungsspuren erkennen wollen“, die zeigen, dass es sich um Handarbeit handle, berichtet Bullermann. Zudem habe der Bischofsstab bescheiden wirken, aber Aufmerksamkeit erwecken sollen. Und eine offene Form sei Wilmer wichtig gewesen.

Flammen an der Spitze

Das gelang mit der Krümme, die – anders als bei vielen Bischofsstäben – nicht rund ist. Sie besteht aus einem Quader, aus dem drei geschmiedete Flammen schlagen. Sie sind zum einen ein Symbol für den Geist Gottes, der laut biblischer Überlieferung in Feuerzungen auf die Jünger Jesu herabkam. Zum anderen deuten sie auf die Dreifaltigkeit Gottes hin. Der Quader unterhalb der Krümme und die senkrechte Achse des Bischofsstabs bilden ein Kreuz.

Alle Metallteile des Bischofsstabs wurden in Messing gefertigt und anschließend versilbert. Der Stab besteht aus Eichenholz.

Weihe live im Internet zu sehen

Heiner Wilmer (links) und sein Vorgänger, Bischof Norbert Trelle. | Foto: Gossmann (Bischöfliche Pressestelle Hildesheim)
Heiner Wilmer (links) und sein Vorgänger, Bischof Norbert Trelle. | Foto: Gossmann (Bischöfliche Pressestelle Hildesheim)

Heiner Wilmer aus dem Orden der Herz-Jesu-Priester (Dehonianer) wird am Samstag ab 10 Uhr zum Bischof geweiht. Der NDR überträgt den Gottesdienst aus dem Hildesheimer Dom live im Internet auf www.ndr.de. Wilmer folgt auf Bischof Norbert Trelle, der im September 2017 aus Altersgründen zurückgetreten war.

Wilmers Weihe nimmt Erzbischof Stefan Heße vor. Er ist Metropolit der Kirchenprovinz Hamburg, zu der das Bistum Hildesheim gehört. Wilmer, zuletzt Generaloberer der Herz-Jesu-Priester in Rom, war von 1995 bis 1997 auch im Bistum Münster tätig. Als Lehrer für Religion, Geschichte und Politik sowie als Schulseelsorger arbeitete er an der Liebfrauenschule Vechta.