Erzbistum überlegt, in welcher Form Gottesdienste gefeiert werden können

Libori in Paderborn: Volksfest abgesagt, Kirchenfeiern nicht

Anders als das Volksfest sollen die kirchlichen Feiern zum Paderborner Liborifest stattfinden - wenn auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Das teilte das Erzbistum Paderborn am Donnerstag auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) mit. Welche Gottesdienste dies sein werden und wie viele Personen aufgrund der Corona-Maßnahmen dabei im Dom anwesend sein könnten, werde in der kommenden Woche entschieden, sagte die Leiterin der Kommunikationsabteilung des Erzbistums, Heike Meyer. Eine Übertragung im Internet sei angedacht. Auch müsse geklärt werden, ob eine Prozession stattfinden könne.

Das weltliche Fest in der Stadt mit Kirmes und Pottmarkt ist dagegen abgesagt, wie Bürgermeister Michael Dreier (CDU) im WDR ankündigte. Das sei zwar „ein Stich ins Herz der Paderbornerinnen und Paderborner“. Mit der Entscheidung müsse man aber leben. Am Mittwochabend hatten sich der Bund und die Länder auf ein Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August geeinigt. Das Liborifest sollte vom 25. Juli bis zum 2. August stattfinden.

Was ist "Libori"?

Libori habe als Patronatsfest eine ganz besondere Bedeutung für viele Menschen im Erzbistum Paderborn, sagte Dompropst Joachim Göbel. „Wir verstehen, aber wir bedauern auch zutiefst die Absage des weltlichen Festes in diesem besonderen Jahr. Das kirchliche Liborifest soll im Hohen Dom zu Paderborn jedoch stattfinden - so feierlich, wie es im Rahmen der zu dem Zeitpunkt gültigen Bestimmungen nur möglich ist.“

Das Kirchen- und Volksfest hat seinen Ursprung im Jahr 836. Damals wurden die Gebeine des Heiligen Liborius (um 320-397), der Bischof von Le Mans war, nach Paderborn überführt. So entstand eine der ältesten Städtepartnerschaften. Höhepunkt der Feiern ist jeweils am Eröffnungstag die Überführung der Gebeine Liborius' im Dom aus der Krypta in den Hochchor, wobei der berühmte Libori-Tusch erklingt.

An den kirchlichen Feiern nehmen traditionell Bischöfe aus aller Welt teil. Es gibt Gottesdienste für kirchliche Verbände und Gruppen. In der Stadt finden eine Kirmes und ein Pottmarkt statt. Jährlich kommen mehr als eine Millionen Besucher zu Libori nach Paderborn.