Programm vom 2. bis 10. September

Marienfestwoche in Eggerode: Görlitzer Bischof feiert Pontifikalamt

Anzeige

Unter dem Bibelwort „Habt Vertrauen. Ich bin es“ lädt der Marienwallfahrtsort Eggerode Anfang September zu einer Festwoche ein.

Die diesjährige Wallfahrtszeit im Marienwallfahrtsort Eggerode im Kreis Borken steht unter dem Jesus-Wort aus dem Matthäus-Evangelium „Habt Vertrauen – Ich bin es …“ (Mt 14,27). „Der Ruf Jesu enthält eine wichtige Zusage an uns. Es sind Hoffnungsworte“, sagt der Rektor der Wallfahrt, Pfarrer Thomas Diedershagen aus Schöppingen.

Aus dem Bibelwort werde deutlich, dass Jesus an der Seite der Menschen stehe. „Er nimmt teil an unserem Leben. Er gibt uns Kraft und Halt. Auf ihn dürfen wir vertrauen. Er macht uns Mut“, sagt Diedershagen.

Stimmungsvolles Abendgebet

Traditionell wird in Eggerode, wo das Gnadenbild „Unsere Liebe Frau vom Himmelreich“ verehrt wird, eine Marienfestwoche begangen. Eröffnet wird sie am 2. September um 17 Uhr mit einem Gottesdienst und dem stimmungsvollen Abendgebet „Light my fire“ um 21 Uhr, das von Pastoralreferent Peter Otten aus Köln gestalten wird.

In den folgenden Tagen schließen sich mehrere Pilgermessen an. Prediger sind Spiritual Christoph Schwerhoff von der Gaesdonck in Goch, Dechant Johannes Büll aus Horstmar, Pfarrdechant Markus Trautmann aus Dülmen, Pfarrer Marc Röbel aus Cloppenburg und Pfarrer Ralph Forthaus aus Langförden. Die Morgen- und Abendlobe werden von Pfarrer Christoph Backhaus und Pastoralassistent Thomas Vogel in der Gnadenkapelle gehalten.

Patronatsfest Mariä Geburt am 10. September

Den Abschluss der Festwoche bildet das Patronatsfest Mariä Geburt am 10. September. Bischof Wolfgang Ipolt vom Bistum Görlitz feiert um 15 Uhr ein Pontifikalamt am Freialtar. Anschließend ist die Marienprozession.

Das Programm mit den Gottesdienstzeiten und Andachten ist unter www.wallfahrt-eggerode.com abrufbar. Ansprechpartner für die Wallfahrt ist Wallfahrtsassistent Uwe van de Loo.