Kommentar von Chefredakteur Christof Haverkamp zur Ernennung des neuen Weihbischofs

Rolf Lohmann steht für Kontinuität

Drei der derzeitigen Weihbischöfe in Münster waren Regionalbischöfe am Niederrhein: der emeritierte Heinrich Janssen von 1986 bis 2010, dann Wilfried Theising und nun Rolf Lohmann. Christof Haverkamp sieht dennoch Gründe für einen guten Übergang.

Nach etlichen Monaten der Vakanz hat das Warten für die katholischen Christen am Niederrhein endlich ein Ende – Domkapitular Rolf Lohmann wird neuer Weihbischof in Xanten und folgt auf den gleichaltrigen, mit ihm befreundeten Wilfried Theising.

Zumindest für Eingeweihte ist die Ernnenung keine überraschende Personalentscheidung, denn sein Name wurde vorher immer wieder gehandelt. Eine intensive Spiritualität und enge Verbindung zur Volksfrömmigkeit werden Lohmann nachgesagt und enge Kontakte zu Kardinal Marx.

Mit Land und Leuten vertraut

Der freundliche Seelsorger aus der Kleinstadt Kevelaer kennt sich mit Wallfahrten bestens aus und hat sich allein dadurch einen Bekanntheitsgrad weit über seine eigene Gemeinde hinaus erworben. Zugleich steht er für Kontinuität am Niederrhein.

Zugute kommt dem künftigen Regionalbischof, dass ihm Land und Leute vertraut sind. Das wird ihm die Zeit der Einarbeitung erleichtern. Sein Zeitbudget dürfte in Zukunft noch enger werden, zumal ihn die Bistumsleitung bereits für einige Termine im Herbst eingeplant hat.