Anträge noch bis Ende 2024 möglich

90 Prozent Zuschuss für Sanierung: Kreis Coesfeld fördert Bildstöcke

  • 90 Prozent der Kosten für die Sanierung von Bildstöcken und Wegkreuzen können Eigentümer aus dem Kreis Coesfeld bei der Kreisverwaltung beantragen.
  • Noch sei das Förderprogramm nicht ausgeschöpft, Anträge seien bis spätestens Ende 2024 möglich, teilt die Kreisverwaltung mit.
  • Je 45 Prozent der Kosten tragen der Kreis und das Land.

Anzeige

90 Prozent der Kosten für die Sanierung von Bildstöcken und Wegkreuzen können Eigentümer aus dem Kreis Coesfeld bei der Kreisverwaltung beantragen. Noch sei das Förderprogramm nicht ausgeschöpft, Anträge seien bis spätestens Ende 2024 möglich, teilt die Kreisverwaltung mit.

Im Rahmen eines Förderprogramms für Bildstöcke und Wegkreuze übernehmen laut Angaben das Land Nordrhein-Westfalen und der Kreis Coesfeld je 45 Prozent der Sanierungskosten – nur zehn Prozent müssen die Besitzer tragen. 73 Anträge liegen dem Kreis bereits vor.

Antrag im Internet

Ein Antrag ist möglich im Internet unter www.coe.de/bildstock. Auf Nachfrage hilft Kathrin Daldrup von der Kreisverwaltung auch mit einem Papierformular weiter. Empfohlen wird ein Antrag bis spätestens Mitte 2024, damit Bearbeitung und Förderung bis Jahresende möglich sind.

Bildstöcke, Heiligenfiguren und Wegkreuze seien „Zeitzeugnisse des Glaubens und der Erinnerung“, so die Mitteilung. Sie sollten als „Teil des kulturellen Erbes“ im Münsterland erhalten bleiben.