„Vocaris“ informiert über Berufung, Engagement und Gebet

Bischöfe veröffentlichen App zum Finden der eigenen Berufung

Die eigene Berufung finden – mit einem digitalen Hilfsmittel: Das soll die App „Vocaris“ möglich machen. Sie steht ab sofort zum Download bereit, wie die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) am Freitag in Bonn mitteilte. „Die App möchte für junge Menschen ein Hilfsmittel auf dem Weg ihrer Suche nach einem gelingenden Leben sein“, sagte der Vorsitzende der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz, der Passauer Bischof Stefan Oster.

Die App ist den Angaben zufolge in drei Bereiche unterteilt: Berufung, Engagement und Gebet. Über Fragebögen können die Nutzer etwa ihren Talenten nachgehen und über eine verknüpfte Berufsdatenbank eine erste Idee für ihren beruflichen Weg bekommen. Auch Möglichkeiten zum Engagement im kirchlichen Bereich werden vorgestellt. Hilfsangebote für das persönliche Gebet runden das Programm ab.

Anknüpfung an die Jugendsynode

Die Anwendung soll an die Jugendsynode im Vatikan anknüpfen, hieß es. Sie wurde mit den Partnern „Zukunftswerkstatt“ der Jesuiten in Frankfurt, der Berateragentur „XPand Deutschland“ und dem Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken verwirklicht und von der TELLUX next GmbH programmiert.