Boris Spernol organisiert künftig die Bistumszeitung „Kirche+Leben“

Chefredaktion der Münsteraner Kirchenzeitung stellt sich neu auf

Anzeige

Die gedruckte Ausgabe von Kirche+Leben wird künftig neu organisiert. Dazu kommt ein neuer Kollege ins Team, die Chefredaktion wird neu strukturiert - in Zusammenarbeit mit einer anderen katholischen Zeitung.

Die gedruckte Ausgabe von Kirche+Leben wird künftig neu organisiert. Boris Spernol (51) kommt neu ins Team und ist als Leitender Redakteur für die inhaltliche Gestaltung wie für die Produktion der Wochenzeitung im Bistum Münster zuständig. Verantwortlich im Sinn des Presserechts für das Printprodukt ist nun Markus Nolte (57), seit 2020 bereits Chefredakteur des tagesaktuellen Online-Magazins von Kirche+Leben. 

Noltes Vertreter ist künftig Jan Dirk Wiewelhove (37), seit 2021 Chef vom Dienst des Online-Magazins und nunmehr wie auch Spernol Mitglied der Chefredaktion Print. Die bisherige Print-Chefredakteurin Annette Saal war Ende 2023 in den Ruhestand gegangen.

Nolte: Zusammenarbeit sichert Qualität

Der promovierte Historiker Spernol ist überdies Chefredakteur des „Neuen Ruhrwort“, der Nachfolge-Publikation der 2013 eingestellten Kirchenzeitung des Bistums Essen. „Wir freuen uns über diese Form der Zusammenarbeit mit einem profilierten kirchlichen Medium in Münsters nicht minder profiliertem Nachbarbistum sowie mit einem erfahrenen Journalisten und Publizisten“, sagt David Rönker, Geschäftsführer der Dialog Medien Publicity GmbH, in der Kirche+Leben erscheint. 

Markus Nolte ergänzt: „Damit sichern wir weiterhin die gewohnt hohe Qualität und Seriosität der renommierten Münsteraner Kirchenzeitung, die unsere Leserinnen und Leser so schätzen und auf die sie sich auch in Zukunft verlassen können.“

Zudem übernimmt der ebenfalls aus dem Ruhrwort-Team stammende Matthias Kötter den Anzeigenverkauf auch für Kirche+Leben.

Kirche+Leben: gedruckt und digital

Kirche+Leben wurde 1946 vom seligen Kardinal Clemens August Graf von Galen gegründet. Bereits seit 2002 produziert die Redaktion zudem mit “Kirche-und-Leben.de” als einzige deutsche Bistumszeitung ein tagesaktuelles Online-Magazin, arbeitet seit 2020 unter der Maxime „online first“ und ist mit seinen eigenrecherchierten Nachrichten, Interviews und Kommentaren das meistzitierte katholische Medium in Deutschland. 

Die Print-Ausgabe war jahrzehntelang die auflagenstärkste Kirchenzeitung der deutschen Bistümer und belegt trotz sinkender Auflage weiterhin Platz zwei nach dem Konradsblatt in Freiburg. Herausgeber sowohl der Zeitung als auch des Onlineportals ist der Bischof von Münster.