Nur wenige Mitarbeiter als Vorsichtsmaßnahme in häuslicher Quarantäne

Corona: Versorgung im Clemenshospital Münster nicht eingeschränkt

Die Patientenversorgung im Clemenshospital in Münster geht trotz eines positiv auf den Corona-Virus getesteten Patienten uneingeschränkt weiter. Entgegen anderslautender Gerüchte befinden sich nur wenige Mitarbeiter, die direkten Kontakt mit dem Mann gehabt haben, als Vorsichtsmaßnahme in häuslicher Quarantäne. Das sagte die Geschäftsführung des Krankenhauses in Trägerschaft der Alexianer und der Clemensschwestern im Gespräch mit "Kirche-und-Leben.de".

Der Patient aus dem Kreis Coesfeld ist gestern ebenfalls symptomfrei in häusliche Quarantäne entlassen worden. Das Krankenhaus stehe im ständigen Kontakt zum Gesundheitsamt und treffe „unter Einbeziehung der klinischen und pflegerischen Experten, der Hygiene- und Betriebsmedizin die notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter“.

Das Clemenshospital in Münster verfügt über 495 Betten. Etwa 45.000 Patienten werden dort von mehr als 1000 Mitarbeitern jährlich stationär und ambulant behandelt.