Vom 4. bis 9. Dezember

Hertener Pastoralassistent spricht Morgenandachten im WDR

Anzeige

Spuren Gottes möchte der Hertener Pastoralassistent Stephan Orth im Radio weitergeben. Vom 4. bis 9. Dezember spricht er die Morgenandachten bei WDR 3 und WDR 5.

Stephan Orth teilt gerne mit, was ihn bewegt. „Ich bin auf der Suche nach den Spuren Gottes in der Welt von heute“, erklärt der Pastoralassistent der Pfarrei St. Antonius in Herten. Und diese Spuren gibt er weiter – nicht nur in den Kirchen, sondern auch im Radio. In der Woche vom 4. bis zum 9. Dezember spricht Orth die Morgenandachten im WDR, wie die Bischöfliche Pressestelle berichtet.

In seinen Beiträgen erzählt der 31-Jährige von seinem ganz persönlichen Weihnachtswunder im vergangenen Jahr, er spricht von Gott, der auf den zweiten Blick manchmal als Zumutung daherkommt, und erklärt, weshalb er „Nachgeplapper“ nicht ausstehen kann und stattdessen auf Ehrlichkeit setzt.

Grundfragen, die emotional packen

Ideen für seine Beitragsthemen findet Orth in Begegnungen, Gesprächen oder Nachrichten. Er möchte vor allem die Dinge ins Radio bringen, „bei denen es um Grundfragen geht, die emotional packen, die etwas in mir zum Klingen bringen“. Genau das, dass etwas Inneres zum Klingen kommt, hofft er, soll auch bei den Hörerinnen und Hörern geschehen.

Zu hören sind Orths Beiträge werktags um 6.55 Uhr und am Samstag um 7.55 Uhr auf WDR 5 sowie an allen sechs Tagen um 7.50 Uhr auf WDR 3.