___STEADY_PAYWALL___

Bärte können rasiert werden, Haupthaar soll für das Passionspiel wachsen

Oberammergau lockert Bart-Erlass wegen Maskenpflicht

  • Die FFP2-Maskenpflicht in Bayern sorgt im Passionsspielort Oberammergau für ungewohnte Maßnahmen.
  • Damit die Maske gut sitzt, stellt die Spielleitung die männlichen Darsteller teilweise vom Haar- und Barterlass frei.
  • Bärte dürfen rasiert werden, aber das Haupthaar soll bis 2022 wachsen.
Anzeige

Die coronabedingte FFP2-Maskenpflicht in Bayern sorgt im Passionsspielort Oberammergau für ungewohnte Maßnahmen: Damit die Maske gut sitzt, stellt die Spielleitung die männlichen Darsteller teilweise vom Haar- und Barterlass frei.

„Wer sich lieber rasiert, damit die Maske optimal sitzt, soll das selbstverantwortlich entscheiden können“, sagt Passionsspiel-Pressesprecher und Jesus-Darsteller Frederik Mayet dem Evangelischen Pressedient (epd). Wichtiger als ein Rauschebart sei langes Haupthaar.

Nur die Römer spielen mit kurzem Haar und ohne Bart

Den Haar- und Barterlass verkünden Passionspiel-Leiter und Bürgermeister traditionell am Aschermittwoch im Jahr vor den Aufführungen. Ab 17. Februar 2021 sind alle Darstellerinnen und Darsteller aufgefordert, sich das Haupthaar - bei den Männern auch den Bart - wachsen zu lassen. Glatt rasiert sind bei den Spielen, die auf das Pestgelübde der Oberammergauer von 1634 zurückgehen, nur die Darsteller der Römer.

Drucken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur