Zentralkomitee kritisiert ProSiebenSat.1

Protest gegen Sternsinger-Verspottung durch „The Voice Kids“

Schiefe Töne bei den Heiligen drei Königen: Der Vizepräsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Wolfgang Klose, fordert den Stopp eines TV-Spots für eine Castingshow. In dem Werbeclip der Sendergruppe ProSiebenSat.1 werden drei Sternsinger gezeigt, die ihr Lied vor einer Haustür durchweg schief singen. Das Fazit im Video lautet: „Die schönsten Kinderstimmen... gibt's leider erst im Februar“ – wenn die Fernsehshow startet.

Klose kritisierte am Donnerstag: „In Ihrem Spot wird auf eine unerträgliche Weise die wichtige und notwendige Tätigkeit von Tausenden von Sternsingern, die in diesen Tagen wieder unterwegs sein werden, diffamiert.“

„Weder humorvoll noch lustig“

Die Sender erklärten, der Spot mache „auf humorvolle Weise“ auf für die neue Staffel von „The Voice Kids“ aufmerksam. Klose widersprach dem vehement. „Das ist weder humorvoll oder lustig“, sagte er der Katholischen Nachrichten-Agentur.

Das Engagement der Kinder und mithelfenden Erwachsenen gelte es zu unterstützen und zu fördern. „Ich bin dankbar dafür und freue mich jedes Jahr auf die Sternsinger und die Vielfalt ihrer Stimmen – das ist für mich ein Wohlklang in den Ohren“, so der ZdK-Vizepräsident. Er forderte das Ende der „unsäglichen Werbung“.

Sender äußert Respekt für Sternsinger

Die Sendergruppe lenkte am Donnerstag-Nachmittag ein und verzichtet auf die letzten geplanten Einsätze des Trailers. „Es war niemals unsere Absicht, damit die echten Sternsinger in Deutschland zu diskreditieren. Die Sternsinger haben unseren größten Respekt für ihr ehrenamtliches Engagement.“

Neben Klose ärgerten sich auch viele Facebook-Nutzer über das Video und kommentierten den Post: „Finde diese Werbung echt daneben.“, „Verantwortungslos und beschämend“ oder „Echt schade, dass ihr die Sternsinger in ein falsches Licht stellt.“

Anmerkung der Redaktion: Um 16:43 aktualisiert um die Ankündigung der Sendergruppe, auf die weitere Ausstrahlung des Clips zu verzichten.