___STEADY_PAYWALL___

Laut F.A.Z.-Studie bestes kleines Krankenhaus im Bistum Münster

St. Bernhard-Hospital Brake ausgezeichnet - Patienten wissen warum

  • Die F.A.Z.-Stiftung hat Daten von mehr als 2.200 Krankenhäusern in Deutschland auf Qualität und Patientenzufriedenheit geprüft.
  • 576 wurden allgemein oder wegen einer Fachabteilung als „bestes Krankenhaus“ bewertet.
  • Im Bistum Münster wurde unter den kleineren Krankenhäusern allein das St. Bernhard-Hospital Brake ausgezeichnet.
Anzeige

Für Eva Bellmann aus Brake ist es „der menschliche Ton“, den sie im St. Bernhard-Hospital immer erlebt habe. Im vorigen Jahr konnte sie ihre schwer kranke Mutter während des ersten Corona-Lockdowns nur bis zum Eingang bringen. Eine Schwester habe sie dort beruhigt: „Ich schaue jede Stunde nach ihrer Mutter, sie kann mit meinem Handy telefonieren.“ Eva Bellmann ist heute noch gerührt: „Wenn in so einer Lage jemand ein tröstendes Wort hat!“

Überhaupt hätten sich die Schwestern „in dieser schweren Zeit immer aufmerksam“ um ihre Mutter gekümmert. Eva Bellmann spricht von einer „würdevollen Behandlung“, von einem „persönlichen Zwischenton“ im ganzen Haus. Das habe sie in anderen Krankenhäusern der Umgebung so nicht erlebt.

Brake sticht unter kleinen Kliniken hervor

Bei „Patientenzufriedenheit“ erreichte das St. Bernhard-Hospital Brake ebenfalls einen Spitzenwert. | Foto: Bernhard-Hospital Brake
Bei „Patientenzufriedenheit“ erreichte das St. Bernhard-Hospital Brake ebenfalls einen Spitzenwert. | Foto: Bernhard-Hospital Brake

Wahrscheinlich ist das mit ein Grund, warum das St. Bernhard-Hospital in Brake jetzt in einer bundesweiten wissenschaftlichen Studie des F.A.Z.-Instituts ausgezeichnet wurde. 2.200 Krankenhäuser wurden dort auf die „emotionale Zufriedenheit der Patienten“ untersucht. In der Gruppe der Häuser unter 150 Betten ist das St. Bernhard-Hospital mit seinen 103 Betten in die Gruppe der 91 „besten Krankenhäuser“ aufgenommen worden, als einziges aus dem Bistum Münster. Insgesamt gibt es im Bistum nach Angaben der Caritas 13 solch kleiner Krankenhäuser.

Dass gerade ein konfessionelles Krankenhaus so ausgezeichnet wurde, wundert Gunhild Völkers aus Brake überhaupt nicht. Mit ihrem schwer kranken Ehemann habe sie in zurückliegenden Jahren viele Krankenhäuser zwischen Oldenburg und Bremen kennenlernen müssen. „Aber die Grundstimmung war in den kirchlichen immer die menschlichste, bei Ärzten wie bei Pflegern.“

„Einfach ein bisschen menschlicher“

Sie hat diese Erfahrung auch im ersten Corona-Lockdown voriges Jahr gemacht, als sie ihren Mann nach der Aufnahme nicht weiter begleiten durfte. Wenn sie später Fragen hatte: „Immer kam jemand zur Pforte oder hat mich angerufen.“

Das habe sie auch im deutlich größeren Pius-Hospital in Oldenburg so gespürt. „Man konnte den Unterschied zwischen einem kirchlichen und anderen Krankenhäusern sofort feststellen: einfach am Personal.“ Das habe sie durchweg als „freundlich und zuvorkommend“ erlebt. Im St. Bernhard-Hospital etwa sei man „einfach ein bisschen menschlicher“ behandelt worden. Eine Erfahrung, die sie in ihrem ganzen Leben gemacht habe.

Patientenbefragungen ausgewertet

Die Studie des F.A.Z.-Instituts hat vor allem öffentlich zugängliche Daten aus dem Internet ausgewertet. Dazu zählen zum Beispiel öffentliche Patientenbefragungen oder Bewertungsportale wie die „Weiße Liste“. Diese Liste gibt es seit zehn Jahren; sie wird von der Bertelsmann-Stiftung und den größten Patienten- und Verbraucherorganisationen erarbeitet. Sie werten gezielt örtliche Patientenbefragungen aus, etwa Fragen nach der Zufriedenheit mit Ärzteschaft und Pflegepersonal.

Als zentrale Frage gilt dort: „Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Freundin weiterempfehlen?“ Dort belegt das St. Bernhard-Hospital Brake einen Spitzenwert: 83 Prozent der Patienten beantworten die Frage mit Ja. Der Umgang des Pflegepersonals mit Patienten wird von 87 Prozent gelobt, der der Ärzteschaft von 86 Prozent.

Nachbarkliniken schwächer bewertet

Zum Vergleich: Die beiden Brake nächstgelegenen Krankenhäuser, ein Haus eines Krankenhauskonzerns und ein städtisches, würden nur 65 und 69 Prozent weiterempfehlen.

Zufrieden mit dem St. Bernhard-Hospital ist auch Rainer Ott aus Brake. Er war nach schweren Erkrankungen Patient im St. Bernhard-Hospital wie in mehreren Krankenhäusern der Umgebung. Mit dieser Erfahrung sagt er: „Wenn jedes Krankenhaus so wäre wie das in Brake, dann wäre ich zufrieden mit dem Gesundheitssystem in Deutschland.“

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur