Regisseur kommt am 24. März zum Kirchlichen Filmfestival

Wim Wenders erhält Ehrenpreis bei Filmfestival Recklinghausen

Regisseur Wim Wenders erhält für sein Lebenswerk den ersten Ehrenpreis beim Kirchlichen Filmfestival Recklinghausen. Gewürdigt werde das facettenreiche Werk von Wenders, „das den Menschen und die Menschlichkeit in den Vordergrund rückt“, erklären Julia Borries und Marc Gutzeit vom Festival-Veranstalter, dem Arbeitskreis „Kirche und Kino“ des katholischen Kreisdekanats und des evangelischen Kirchenkreises Recklinghausen.

Wenders werde seinen Film „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ bei der Verleihung am Sonntag, 24. März, im „Cineworld“ vorstellen, hieß es. Dieser Film sei „ein starkes Plädoyer für Umwelt- und Klimaschutz, Ethik und Nächstenliebe, Gerechtigkeit und Solidarität“.

Festival-Programm wird am 7. März bekannt

Beim zehnten Kirchlichen Filmfestival Recklinghausen wird erstmals ein Ehrenpreis vergeben. „Wir freuen uns auf Wim Wenders als Preisträger und Ehrengast“, so die Veranstalter des Festivals. Dessen Programm mit Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen wird am 7. März vorgestellt.

Veranstalter des Kirchlichen Filmfestivals ist der ökumenische Recklinghäuser Arbeitskreis „Kirche und Kino“. Schirmherren sind Münsters katholischer Bischof Felix Genn, die westfälische evangelische Präses Annette Kurschus und Bürgermeister Christoph Tesche.