Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Leiter der Basilika in Rom reagiert auf 50.000 Besucher täglich

Zu viel Tourismus – Petersdom soll wieder spiritueller werden

  • 50.000 Menschen besuchen den Petersdom täglich – viele sind Touristen.
  • Darum soll es einen eigenen Zugang für Pilger gehen.
  • Spirituelle Angebote sollen ausgeweitet werden.
Anzeige

Der Petersdom soll nach dem Willen seines leitenden Priesters wieder verstärkt zu einem sakralen Ort werden. Bis zu 50.000 Menschen kämen jeden Tag in die Basilika, oft im Rahmen einer Führung, sagte Kardinal Mauro Gambetti im Interview der Zeitung "Avvenire" (Sonntag). Dadurch entstehe unweigerlich "eine fast museale Atmosphäre". Dies führe zu "ernsthaften Problemen für jene, die eintreten, beten oder an den Liturgien teilnehmen wollen" - etwa durch eine sehr lange Wartezeit vor dem Gotteshaus.

Für sie sei nun ein erleichterter, von Touristen getrennter Zugang geplant. Außerdem werde es mehr spirituelle Angebote im Petersdom geben, etwa ein tägliches Mittagsgebet, Gottesdienste und "eine angemessene Seelsorge", erklärte Erzpriester Gambetti.

Video-Projektion an Petersdom-Fassade

Weiterhin solle aber so vielen Menschen wie möglich die Bedeutung des "Charismas Petris und seiner Nachfolger" vermittelt werden. Dazu passe etwa die aktuelle Aktion "Folge mir". Ab Sonntag wird zwei Wochen lang an jedem Abend ein Video über das Leben des heiligen Petrus an die Fassade des Petersdoms projiziert.

Das Video erhelle die Basilika, auf der anderen Seite sei es das Gebäude, das Petrus und sein Leben beleuchte, so Gambetti. Er glaube, dass diese Verflechtung das Gesicht der Kirche zeigen könne. Es sei wichtig, "diesen Mann, seine Geschichte der Nachfolge Jesu, sein Charisma, das dann an seine Nachfolger weitergegeben wurde, wiederzuentdecken".

Seit 2021 ist Gambetti leitender Priester von Sankt Peter sowie Chef der Dombauhütte. Als Erzpriester des Petersdoms gehört unter anderem zu seinen Aufgaben, Liturgie und Tourismus in dem weltberühmten Gotteshaus angemessen auszutarieren.

Drucken
Anzeige