Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Gottesdienst im Petersdom ein Höhepunkt der Reise

Liebfrauenschule Cloppenburg pilgert mit 1000 Menschen nach Rom

  • In 21 Reisebussen reisten Schüler und Lehrende der Liebfrauenschule Cloppenburg nach Rom.
  • Ein Höhepunkt der Reise war der Gottesdienst mit Weihbischof Wilfried Theising im Petersdom.
  • Die Schüler besichtigten verschieden Orte wie das Kolosseum, das Forum Romanum und die Klosteranlage von Monte Cassino.
Anzeige

Fast 1000 Menschen reisten in 21 Reisebussen für sechs Tage nach Rom. Das Cloppenburger Gymnasium Liebfrauenschule machte sich mit Schülern, Lehrern und eigenen Ärzten im September auf den Weg, um nach 24-stündiger Busfahrt bei strahlendem Sonnenschein in der italienischen Hauptstadt anzukommen.

Der Höhepunkt der Reise war der Gottesdienst mit Weihbischof Wilfried Theising in der Apsis des Petersdoms direkt hinter den schwarzen Säulen des Papstaltars. Dabei bot die Schulgemeinschaft in ihren blauen Shirts ein großartiges Bild. Am Vorabend der Abreise feierte die Liebfrauenschule mit allen Beteiligten eine große Abschlussfeier.

Schüler besuchen verschiedene historische Stätten

Die Schulgemeinschaft feierte in ihren blauen ULF-Shirt einen Gottesdienst im Petersdom.
Die Schulgemeinschaft bildet mit ihren Shirts ein blaues Meer im Petersdom. | Foto: Dr. Christoph Penning

Zum Reiseprogramm gehörten das Angelusgebet mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz sowie die Besichtigung verschiedener touristischer Attraktionen der Stadt: Pantheon, Trevi-Brunnen, Kolosseum und Forum Romanum. Während die Jahrgänge 5 bis 7 die Ruinen der antiken Hafenstadt Ostia und den nahen Mittelmeerstrand besuchten, zog es die Jahrgänge 8 bis 10 in die Klosteranlage von Monte Cassino und die Oberstufenschüler nach Assisi, der Wirkungsstätte des Heiligen Franziskus.

Mit vielen neuen Eindrücken und Erinnerungen kam die Reisegruppe wieder in Cloppenburg an. Die Schulleitung ist vor allem glücklich, dass nun doch noch alles geklappt hatte: Die Wallfahrt in die Ewige Stadt gelang erst im dritten Anlauf. Ursprünglich war die große Romfahrt bereits für den April 2020 geplant, musste dann aufgrund der Corona-Pandemie jedoch zweimal verschoben werden. 

Drucken
Anzeige