Bei „Kirche unterwegs“ gab es Fürbitten aus dem Schoko-Nikolaus

Cooler „Eisgottesdienst“ begeistert Ibbenbürener

Ibbenbürens erster „Eis-Gottesdienst“ bei „Ibb on Ice“ | Video: Marie-Theres Himstedt

  • Erstmals feiert die katholische Kirche Ibbenbüren einen Gottesdienst auf der städtischen Eisbahn.
  • Unter 2G-Bedingungen kamen etwa 100 Menschen zum gemeinsamen Beten zusammen.
  • Für die Fürbittenvorleser gab es Schoko-Nikoläuse und die Kinder durften nach dem Gottesdienst kostenlos eine Stunde Eislaufen.

Anzeige

„Mit dem passenden Wetter kann ich leider nicht dienen“, sagt Andrea Winter mit einem fröhlichen Lachen. Es fisselt ganz leicht auf die weiße Eisfläche, aber die Mitarbeiterin der Kirchengemeinde St. Ludwig aus der Großpfarrei St. Mauritius und das Team der Eisbahn Ibbenbüren sind guter Dinge.

Erstmals findet ein „Unterwegs-Gottesdienst“ auf der Eislaufbahn Ibbenbüren statt. Seit 15 Jahren initiiert das Stadtmarketing Ibbenbüren mit vielen Sponsoren das Eislaufen „Ibb on Ice“ von Dezember bis Anfang Januar auf dem Unteren Markt – rund um der imposanten Stadteiche.

Premiere auf der Eisfläche

Veronika Kösters (v.l.) ist mit ihren Töchtern Carolin und Julia sowie ihrer Enkelin Mina zum „Ibb on Ice“-Gottesdienst gekommen. | Foto. Marie-Theres Himstedt
Veronika Kösters (v.l.) ist mit ihren Töchtern Carolin und Julia sowie ihrer Enkelin Mina zum „Ibb on Ice“-Gottesdienst gekommen. | Foto. Marie-Theres Himstedt

Unter dem mit tausenden Lämpchen illuminierten Baum hat Pfarrer Martin Weber mit zwei Stehtischen auf der viereckigen Eisbahn den Altar aufgebaut. Vier Kerzen symbolisieren den Adventskranz und einen Teil der Eisfläche legen die Helfer mit Teppich aus, damit niemand ausrutscht. „Einen Gottesdienst hatten wir hier noch nie“, sagt Timo Hahn. Der Eisbahnmitarbeiter ist außerdem Ministrant in der Gemeinde Don Bosco Langewiese und hat bei den Vorbereitungen mitgeholfen. Das umfangreiche Programm der Eisbahn mit seinen zahlreichen Verzehrständen und einer Curling-Meisterschaft findet in dieser Saison als 2G-Veranstaltung noch bis zum 9. Januar statt. (Update, 4. Januar: Das Angebot ist ab sofort geschlossen, teilt das Stadtmarketing Ibbenbüren mit.)

Von frostiger Kirchenstimmung ist zwischen Eisbande und Glühweinbuden nichts zu spüren: „Ich meine, wir brauchen noch mehr solcher Angebote, dass wir raus zu den Menschen gehen, sie abholen, dort wo sie sind, und so Begegnung mit Kirche schaffen“, sagt Andrea Winter. Erfahrungen hat das „Kirche unterwegs“-Team über die Jahre bereits gesammelt, sie waren schon in einer Disco, auf einem Bauernhof oder einem Pflanzenhof zu Gast.

Gottesdienst in herzlicher Atmosphäre

Bei der Premiere auf der Eisbahn geht es an diesem vierten Adventssonntag um Beziehung. Das Evangelium erzählt von der Begegnung zwischen Maria und Elisabeth. „Gottesbeziehung findet im Alltag statt, da kommt nicht unbedingt ein Blitz vom Himmel“, sagt Pfarrer Weber in seiner Predigt. Nach Feiern folge oft eine Katerstimmung, nach dem schönen Urlaub kehre der triste Alltag ein: „Da kann es helfen zu wissen, mein Leben in einen größeren Zusammenhang einzuordnen, eingebunden in eine Beziehung mit Gott.“ Die 30 Sitzplätze auf der Eisfläche sind voll besetzt, etwa 100 Menschen stehen außerdem an der Bande entlang und nehmen so an dem Gottesdienst mit seiner sehr herzlichen Atmosphäre teil. Nach jedem Lied, das die sieben Chorkinder unter der Leitung von Brigitte Brandt teils in klaren, starken Soli vortragen, wird applaudiert.

Die Teilnehmer, die sich für eine Fürbitte gemeldet hatten, erwartet eine besondere Überraschung. Die Zettel mit den Texten sind in sechs großen Schokoladen-Nikoläusen verborgen, für Pfarrer Weber kein Widerspruch: „Jesus hat es verstanden, bei Essen und Trinken Beziehungen zu stiften.“

Das gelingt nach dem Gottesdienst tadellos: Alle Kinder dürfen noch eine Stunde kostenlos Schlittschuh laufen.