___STEADY_PAYWALL___

Ärztin übernimmt Ehrenamt von Rudolph Herzog von Croÿ

Gabrielle von Schierstaedt ist neue Malteser-Leiterin im Bistum Münster

Die ehrenamtlichen Malteser im Bistum Münster bekommen eine neue Chefin. Gabrielle von Schierstaedt (70) wurde vom Präsidenten des Malteser Hilfsdienst e.V. in Deutschland, Georg Khevenhüller, zur Diözesanleiterin berufen.

Anzeige
  • Flusskreuzfahrt Seine Emmaus

Die ehrenamtlichen Malteser im Bistum Münster bekommen eine neue Chefin. Gabrielle von Schierstaedt (70) wurde zum 1. April vom Präsidenten des Malteser Hilfsdienst e.V. in Deutschland, Georg Khevenhüller, zur Diözesanleiterin berufen. Sie tritt damit die Nachfolge des bisherigen Leiters Rudolph Herzog von Croÿ an. Herzog von Croÿ wurde nach 30 Jahren an der Spitze der Malteser im Bistum Münster bereits Ende Dezember 2019 zum Regionalleiter der Malteser in Nordrhein-Westfalen berufen.

Herzog von Croÿ ist damit der oberste ehrenamtliche Malteser im bevölkerungsreichsten Bundesland und vertritt den Malteser Hilfsdienst nach innen gegenüber den ehrenamtlichen Helfern, etwa im Sanitätsdienst und Katastrophenschutz,  und nach außen, beispielsweise gegenüber Kirche, Staat und Gesellschaft. Er begleitet in NRW mit den Diözesen Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn deren fünf Diözesanleiter beziehungsweise die Diözesanleiterin und wird deren vorgesetzter Ansprechpartner sein.

Schon lange im Bistum Münster engagiert

„Ich werde den von Rudolph Herzog von Croÿ beschrittenen Weg mit Freude, Dankbarkeit und Stolz weitergehen“, betont Gabrielle von Schierstaedt. Sie ist ab jetzt die oberste Repräsentantin der ehrenamtlichen Helfer des Malteser Hilfsdienst e. V. in Diözese Münster und vertritt den Verband auch nach außen hin.

„Die Malteser freuen sich, in Dr. Gabrielle von Schierstaedt eine verdiente Nachfolgerin gefunden zu haben, die die Malteser im Bistum Münster schon seit Jahren an vielen Stellen aktiv begleitet und geprägt hat“, erklärt Thomas Hanschen, hauptamtlicher Diözesangeschäftsführer. Gabrielle von Schierstaedt wird mit ihrem Amt das höchste Mitglied im Vereinsvorstand im Diözesanverband Münster und primäre Ansprechpartnerin der Ehrenamtlichen sein. Sie arbeitet eng mit den Beauftragten der Ortsgliederungen zusammenarbeiten.

Wer ist Gabrielle von Schierstaedt?

Die gebürtige Münsteranerin gründete 2007 die Malteser Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung in Münster und leitet diese Sprechstunde auch heute noch. Bereits seit 2005 ist sie ehrenamtliche Diözesanoberin und stellvertretende Diözesanleiterin der Malteser. Sie ist Mitglied im Kuratorium Rhein-Ruhr GmbH und Vorsitzende des Beirats im Marienheim in Warendorf. Von Schierstaedt ist verheiratet und Mutter von fünf Kindern, hat vier Schwiegerkinder und sechs Enkelkinder.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Stellenanzeige Geschäftsführer/in
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur