Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Pfarrer wegen des Vorwurfs grenzüberschreitenden Verhaltens beurlaubt

Nach Priester-Beurlaubung: Kerkhoff Pfarrverwalter in Lindern

  • Nach der Beurlaubung eines Priesters in Lindern ist ein Pfarrverwalter für die Pfarrgemeinde St. Katharina von Siena benannt worden.
  • Bertholt Kerkhoff, Dechant des Dekanates Löningen, übernimmt dieses Amt bis auf Weiteres.
  • Die Gremien der Pfarrei sind durch den Interventionsbeauftragten Peter Frings und Markus Wonka vom Bischöflich Münsterschen Offizialat informiert worden.
Anzeige

Bertholt Kerkhoff, Dechant des Dekanates Löningen und Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde St. Vitus Löningen, ist seit Donnerstag, 12. August, Pfarrverwalter der Pfarrgemeinde St. Katharina von Siena Lindern. Dies teilt das Bischöflich Münstersche Offizialat (BMO) am Freitag mit.

Kerkhoff sei damit kirchenrechtlich bis auf Weiteres der Leiter der Pfarrgemeinde. Hintergrund ist die Beurlaubung eines Priesters aus Lindern für den Zeitraum der Durchführung einer kirchenrechtlichen Voruntersuchung. Diesen wird grenzverletzendes Verhalten gegenüber einer Volljährigen im Jahr 2010 vorgeworfen, teilte die Bischöfliche Pressestelle am Mittwochabend mit.

Gremien der Pfarrei wurden informiert

Vertreten wird Pfarrverwalter Kerkhoff durch die Pfarrer Uwe Börner (Molbergen) und Michael Borth (Essen/Oldenburg). Offene Fragen hinsichtlich der Gottesdienste in den kommenden Tagen habe Pfarrverwalter Kerkhoff laut Mitteilung des Offizialats mit den Verantwortlichen der Gemeinde geklärt.

Am Donnerstagabend kamen unterdessen die Gremien der Pfarrgemeinde in Lindern mit Markus Wonka, Leiter der Abteilung Seelsorge-Personal im Bischöflich Münsterschen Offizialat, und Peter Frings, Interventionsbeauftragter im Bistum Münster, zusammen, um sich über die derzeitige Situation, die Vorwürfe gegen den beurlaubten Priester und das weitere Vorgehen auszutauschen. Die Gremien sowie die Vertreter von BMO und Bistum haben vereinbart, in den kommenden Wochen in engem Kontakt zu bleiben.

Drucken
Anzeige