___STEADY_PAYWALL___

Kirchenrechtsexperte wird Mitglied der Apostolischen Signatur in Rom

Papst beruft Weihbischof Christoph Hegge an höchstes Kirchengericht

  • Der Münsteraner Weihbischof Christoph Hegge wird Mitglied des höchsten Gerichts der katholischen Kirche in Rom.
  • Papst Franziskus berief den Kirchenrechtsexperten für fünf Jahre an den Obersten Gerichtshof der Apostolischen Signatur.
  • Hegge bleibt Regionalbischof für die Region Borken/Steinfurt.
Anzeige

Weihbischof Christoph Hegge wird Mitglied des höchsten Gerichts der katholischen Kirche in Rom. Papst Franziskus berief den 58-jährigen Kirchenrechtsexperten für fünf Jahre in diese Tätigkeit am Obersten Gerichtshof der Apostolischen Signatur. Die direkt dem Papst unterstehende Kurienbehörde besteht aus mehreren Kardinälen, Erzbischöfen und Bischöfen, die richterliche Funktionen wahrnehmen. 

Nach Theologiestudium und Priesterweihe 1988 in Rom schloss Hegge 1991 ein Kirchenrechtsstudium an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom an, das er als Doktor des Kirchenrechts abschloss. Von 1997 bis 1999 war er als "Promotor iustitiae" Kirchenanwalt am Bischöflichen Offizialat in Münster und nahm seitdem auch Lehraufträge in Kirchenrecht in Rom wahr.

Hegge kennt Rom bestens, spricht fließend Italienisch

Seit 2004 ist Hegge Residierender Domkapitular in Münster. 2010 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Weihbischof in Münster. Seitdem ist er für die Region Borken/Steinfurt zuständig. Seit 2018 ist er überdies Domdechant und damit Stellvertreter des Dompropstes am Paulusdom in Münster.

Hegge gehört zudem der geistlichen Gemeinschaft der Fokolare an, spricht fließend Italienisch und gilt als Rom-Experte. Wiederholt begleitete er Besuchergruppen nach Italien und in die Ewige Stadt. 2018 pilgerte er mit 1.800 Messdienern und den Weihbischöfen Wilfried Theising und Rolf Lohmann nach Rom, wenige Monate später leitete er eine Wallfahrt von mehr als 300 Gläubigen aus seiner Region nach Assisi. Seine neue Tätigkeit in Rom wird Hegge zusätzlich zu seinen Aufgaben als Regionalbischof wahrnehmen. 

Weitere Deutsche ernannt

Außer dem Münsteraner Weihbischof wurden weitere Deutsche von Papst Franziskus zu Mitgliedern der Apostolischen Signatur ernannt: der Paderborner Weihbischof, einstige Kirchenrechtsprofessor und Benediktinerabt Dominicus Meier, der römische Kirchenrechtsprofessor Ulrich Rhode sowie der emeritierte Präfekt der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller.

Darüber hinaus berief Papst Franziskus die Kardinäle Joseph William Tobin (Newark, USA), James Michael Harvey (Rom) und Mario Grech (Vatikan).

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur