Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

40-Jähriger tritt Amt am 15. Dezember an

Schulte-Nachfolger: Pater Rainer Autsch wird Offizial im Bistum Münster

  • Pater Rainer Autsch wird neuer Leiter des münsterschen Diözesangerichts.
  • Der 40-Jährige tritt als Offizial die Nachfolge von Kurt Schulte an.
  • Gleichzeitig ist Autsch Pastor in der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser in Münster.
Anzeige

Münsters Bischof Felix Genn hat Pater Rainer Autsch zum neuen Leiter des münsterschen Diözesangerichts ernannt. Der 40-Jährige übernimmt sein neues Amt als Offizial zum 15. Dezember. Bereits seit 2015 ist Autsch Diözesanrichter des Bistums Münster mit einem Stellenumfang von 50 Prozent, wie die Bischöfliche Pressestelle berichtet.

Autsch tritt somit die Nachfolge von Kurt Schulte an, der nach Bekanntwerden von Vorwürfen gegen ihn von Bischof Genn zunächst beurlaubt wurde. Anfang September bat Schulte den Bischof um Entpflichtung als Offizial und verzichtete auf das Amt des Dompropstes. Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen mitgeteilt, dass sie nicht gegen Schulte ermitteln wird. Eine kirchenrechtliche Voruntersuchung ist laut Bistum Münster eingeleitet worden.

Das ist Pater Rainer Autsch

Der gebürtige Koblenzer Rainer Autsch trat nach dem Abitur 2002 in den Orden der Pallottiner ein. Sein Studium der Diplom-Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), heute Vinzenz Pallotti University, beendete er einschließlich zwei Auslandssemestern in Rom im Jahr 2009. Im selben Jahr wurde er zum Diakon geweiht, ein Jahr später folgte die Priesterweihe in Vallendar. Nach einer Kaplanszeit in Limburg nahm Autsch 2013 den Studiengang „Lizentiat im Kanonischen Recht“ an der Universität Münster auf, den er 2015 abschloss. 

Vier Jahre lang promovierte er anschließend bei Professor Thomas Schüller zum Thema „Die deutschen Diözesen, ihre Organe der Vermögensverwaltung und ihr Bemühen um mehr Transparenz. Eine kirchenrechtliche Analyse“. Der Pallottinerpater ist neben seiner Aufgabe als Diözesanrichter des Bistums Münster Pastor in der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser in Münster. Seit dem Sommersemester 2020 ist er Lehrbeauftragter für Kirchenrecht an der Vinzenz Pallotti University in Vallendar.

Vorfreude auf Amt des Offizials

Pater Autsch blickt mit Vorfreude auf die neue Herausforderung: „Ich weiß mich eingebunden in ein gutes und qualifiziertes Team, das habe ich in den vergangenen sieben Jahren als Diözesanrichter immer wieder erfahren dürfen“, erklärt er dankbar. „Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir künftig weiter gemeinsam unterwegs sein werden im Dienst an den Menschen, die sich an uns wenden.“

Der Offizial ist der vom Bischof eingesetzte Leiter des kirchlichen Gerichts des Bistums und vertritt den Bischof im Bereich der kirchlichen Gerichtsbarkeit. Das bischöfliche Offizialat Münster ist als kirchliches Gericht zuständig für alle kirchlichen Streit-, Straf- und Feststellungssachen und dient dem Rechtsschutz innerhalb der Kirche. Es ist eine eigene, weisungsunabhängige Behörde. Den überwiegenden Teil der Aufgaben des Offizialats bilden Eheverfahren zur Klärung des kirchlichen Personenstandes.

Aufgaben des Offizialats

Das Münsterische Offizialat ist als Gericht erster Instanz zuständig für Fälle aus dem eigenen Bistum sowie dem Bistum Essen. Außerdem ist es Berufungsgericht für die Offizialate der Erzbistümer Köln und Paderborn. Berufungsgericht für Münster ist das Erzbischöfliche Offizialat Köln. Das Kirchengericht des Bistums Münster ist zudem zuständig für das isländische Bistum Reykjavik

Drucken
Anzeige