Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Kardinal hatte sich nicht zu Wort gemeldet - auch nicht in der Aussprache zu Köln

Synodaler Weg: ZdK-Vize bedauert Woelkis Schweigen im Plenum

  • ZdK-Vizepräsidentin Claudia Lücking-Michel bedauert das Schweigen des Kölner Kardinals Rainer Maria Woelki bei der Vollversammlung des Synodalen Wegs.
  • "Er wurde mehrfach auch angefragt, aber er hat sich in diesem Gremium nicht dem Gespräch gestellt."
  • Dagegen sorgt eines der Einzelgespräche Woelkis gerade für Aufsehen.
Anzeige

Die Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Claudia Lücking-Michel, bedauert das Schweigen des Kölner Kardinals Rainer Maria Woelki bei der Vollversammlung des Synodalen Wegs vergangene Woche in Frankfurt. "Ich habe gehofft, dass er sich mit einem Statement einbringt", sagte Lücking-Michel der Zeitschrift "Publik Forum".

"Er wurde mehrfach auch angefragt, aber er hat sich in diesem Gremium nicht dem Gespräch gestellt und nicht erklärt, wie er selbst die Lage sieht und was er vorhat. Schade." Woelki hatte sich bei der Synodalversammlung nicht zu Wort gemeldet, obwohl eine Aussprache zu den päpstlichen Personalentscheidungen, die das Erzbistum Köln betrafen, angesetzt wurde.

 

Woelki schwieg im Plenum, aber nicht im Einzelgespräch

 

Inzwischen sorgt ein Video der Synodalen Viola Kohlberger für Aufsehen. Sie hatte sich in der Aussprache der Vollversammlung zum Thema Köln kritisch zu Wort gemeldet. Außerhalb des Versammlungsraums traf sie später auf Woelki, der sie nach ihren Angaben mit Worten bedrängte. Sie habe sich "unter Druck gesetzt" gefühlt, sagt Kohlberger. Woelki erklärte inzwischen, er bedauere den Vorfall.

Eine päpstliche Personalentscheidung hatte auch den früheren Kölner Generalvikar Stefan Heße betroffen, der als Hamburger Erzbischof im Amt bleiben darf. Heße war seit November 2016 Geistlicher Assistent des ZdK. Seit November 2020 lässt er das Amt mit Blick auf die öffentliche Debatte über die Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs im Erzbistum Köln ruhen.

 

Noch kein neuer Geistlicher Assistent des ZdK - bisher Heße

 

Einen neuen Geistlichen Assistenten habe das ZdK noch nicht, sagte Lücking-Michel: "Wir haben auch gesagt, dass wir dieses Amt erst mal nicht mehr besetzen wollen."

Drucken
Anzeige