Weihbischof Christoph Hegge spendet das Sakrament bei Regionalwallfahrt

153 Jugendliche aus dem Bistum Münster in Assisi gefirmt

„Mit Jesus als Kompass gehst du sicher durchs Leben.“ Das gab Weihbischof Christoph Hegge 153 Firmanden am Sonntagabend in Assisi mit auf den Weg. In der besonderen Atmosphäre der Basilika San Francesco spendete er in einem festlichen Gottesdienst den Jugendlichen aus den beiden Kreisdekanaten Steinfurt und Borken das Sakrament.

Unterwegs auf den Spuren des heiligen Franziskus hatten sich die Firmlinge im Rahmen der Regionalwallfahrt nach Florenz und Assisi auf den Empfang vorbereitet. Höhepunkt war der Firmgottesdienst. Einige Eltern waren eigens dafür angereist – manche zur Überraschung ihrer Kinder. Begleitet wurden die Jugendlichen auf der Pilgerreise von mehreren Katechetenteams.

Jugendliche in der Hölle

Die Pilgerreise führte die Firmlinge unter anderem zu der 1993 gegründeten geistlichen Gemeinschaft Gemeinschaft „Nuovi Orizzonti“ in San Miniato. Sie hat inzwischen weltweit mehr als 400.000 Mitglieder, darunter viele junge Erwachsene, die sich vor allem um Jugendliche kümmern, die „in der Hölle waren“, wie die Gründerin Chiara Amirante es nennt.

In Assisi selbst besuchten die Pilger die wichtigsten Stätten im Leben des heiligen Franziskus und der heiligen Klara. Bei einer katechetischen Stadtführung erfuhren sie weniger über die kunstgeschichtliche Bedeutung der besonderen Stätten, vielmehr gab ihnen Kaplan Hanno Rother von der Jugendburg Gemen im Geburtsort der beiden Heiligen Impulse, über den eigenen Glauben nachzudenken – und im Trubel der Touristen auch Stille wahrzunehmen.

An der einwöchigen Pilgerreise nahmen insgesamt mehr als 300 Erwachsene und Jugendliche aus der Region Borken-Steinfurt teil. Die Organisation der Wallfahrt aus verschiedenen Gruppen und mit unterschiedlichen Anreisemöglichkeiten lag in der Hand der Dialog-Medien und Emmaus-Reisen GmbH in Münster, zu der auch "Kirche-und-Leben.de" gehört.