___STEADY_PAYWALL___

Im Bistum Münster gibt es mehrere Wahllokale

Aktion „U18-Bundestagswahl“ ruft Kinder und Jugendliche an die Urne

  • Eine Woche vor der Bundestagswahl ruft eine Kooperation verschiedener Jugendverbände und -initiativen zur „U18-Bundestagswahl“ auf.
  • Auch viele Verbände und Gruppen aus dem Bistum Münster haben Wahllokale eingerichtet.
  • Der Ruf nach politischer Mitbestimmung werde bei jungen Menschen lauter, sagt Felix Elbers vom BDKJ-Diözesanverband Münster.
Anzeige
  • DKM Fundraising Spender finden!

Die Wahl vor der Wahl: Bevor am 26. September der Deutsche Bundestag neu gewählt wird, lädt eine Kooperation verschiedener Jugendinitiativen jene zum Urnengang ein, die ihre Stimme aufgrund ihres Alters noch nicht abgeben dürfen. Bei der „U18-Bundestagswahl“ können alle Kinder und Jugendlichen einer Bundespartei ihre Stimme geben. Unter anderem das Deutsche Kinderhilfswerk, der Bundesjugendring und die Landesjugendringe organisieren dieses Projekt vor Bundes- und Landtagswahlen bereits seit 25 Jahren. Unterstützt werden sie auch von vielen katholischen Jugendverbänden und Gruppen im Bistum Münster.

Für den Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) passt die Aktion zur aktuellen politischen Atmosphäre unter den Jugendlichen. „Den Ruf nach Mitbestimmung hören wir bei den jungen Menschen immer deutlicher“, sagt Felix Elbers, BDKJ-Diözesanvorsitzender im Bistum Münster. „Die Jugendverbände machen sich deshalb schon seit geraumer Zeit dafür stark, das Wahlalter abzusenken.“

Jugendliche ohne Lobby

Während der Corona-Pandemie sei an vielen Stellen deutlich geworden, dass Schülerinnen und Schüler nicht zu den potentiellen Wählern der Parteien gehörten, sagt Elbers. „Sie hatten als Zielgruppe oft keine Lobby in den politischen Diskussionen.“ Die „U18-Bundestagswahl“ soll dem Anspruch auf die Berücksichtigung jugendlicher Interessen deutlich machen.

Dafür sind in den vergangenen Monaten in ganz Deutschland Wahllokale entstanden, in denen die Kinder und Jugendlichen ihre Stimme abgeben können. In der kommenden Woche wird es an einigen Orten noch einmal größere Aktionen geben, bevor am Freitag, 17. September, die Auszählung beginnt.

Wahllokale im Bistum Münster verteilt

Auch die katholischen Jugendverbände, in denen die Vermittlung demokratischen Engagements immer eine zentrale Rolle spielt, beteiligen sich im Bistum Münster an verschiedenen Orten mit eigenen Angeboten an dem Projekt. Unterstützung finden sie dabei in den Pfarrgemeinden oder in Kooperation mit anderen Jugend-Gruppen und -Einrichtungen. So stehen für die jungen Wähler etwa die Türen des Pfarrheims St. Pankratius in Hamm-Bockum-Hövel oder des Herz-Jesu-Pfarrheims in Emsdetten genauso offen wie die Räume der Katholischen Jungen Gemeinde in Ochtrup oder das Büro des BDKJ-Kreisverbands in Borken.

In Münster hat sich der BDKJ-Diözesanverband eine besonders Corona-konforme Version der Wahl ausgedacht. Zu jedem, der am Bürogebäude des BDKJ in der Innenstadt auf eine „Wahl-Klingel“ drückt, wird an einem langen Seil ein Körbchen mit den Wahlunterlagen heruntergelassen. „Rapunzel-Wahllokal“ nennen das die Organisatoren.

Hoffen auf viele Stimmabgaben

Mit vielen ähnlichen Ideen hoffen die Initiatoren, möglichst viele Kinder und Jugendliche zur Beteiligung zu aktivieren. Bei der vergangenen „U18-Bundestagswahl“ 2017 waren es am Ende insgesamt 220.000 Stimmen, die in 1660 Wahllokalen abgegeben wurden. Einen Überblick über die Wahllokale gibt es im Internet: www.u18.org.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur