Bischof Bode schickt Glückwünsche zum Festakt in Hardehausen

BDKJ feiert 70-jähriges Bestehen und will Stimme der Jugend bleiben

Mit einem Festakt hat der Bund der Deutschen Katholischen (BDKJ) sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Zu der Feier am Gründungsort in Hardehausen waren 120 Ehemalige und Aktive aus dem Dachverband gekommen. Der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Bischof Franz-Josef Bode, und Jugendbischof Stefan Oster gratulierten.

„Es lebe Christus in Deutscher Jugend“, rieft die Bundesvorsitzende des BDKJ die Gründungslosung des Verbands in Erinnerung. Diese sei auch heute noch Auftrag. Die Herausforderung, sich für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene stark zu machen, nehme man weiter an: „Wir werden auch in Zukunft laut sein.“

Stimme der Jugend wird wichtiger

„Der BDKJ ist eine wichtige Stimme in unserer Kirche“, sagte Bischof Bode in seinem Grußschreiben. Der Dachverband vertrete ein große Zahl junger Menschen, die für den Glauben an Christus einstehen und sich einbringen wollen in Kirche und Gesellschaft. „Das ist gerade in unserer pluralen und freien Gesellschaft wichtig, wertvoll und notwendig.“ Gerade die demokratische Kultur in den Entscheidungsprozessen beeindrucke ihn. Die 72-Stunden-Aktion hob Bode als starkes Beispiel hervor, „dass und wie unser Glaube zum Engagement für andere bewegt“.

Während des Festaktes im Jugendhaus Hardehausen berichteten Zeitzeuginnen und Zeitzeuginnen aus sieben Generationen in Talkrunden und bei Videoeinspielungen aus ihrer Zeit in der Jugendverbandsarbeit und beim BDKJ.

BDKJ hat 660.00 Mitglieder

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend wurde 1947 in Hardehausen im Erzbistum Paderborn als „Einheit in Vielfalt“ gegründet. Mädchen und Jungen waren darin von Anfang an gemeinsam organisiert. Dem BDKJ gehören heute rund 660.000 Mitglieder in 17 katholischen Jugendverbänden an.