Pfarrer von sieben Gemeinden bis 20. März in Quarantäne

Corona: Keine Gottesdienste in Bielefelder Pastoralverbund

Wegen des Coronavirus machen Kirchen in Bielefeld zu. Voraussichtlich bis 20. März finden im Pastoralverbund Bielefeld-Ost keine Gottesdienste statt, weil bis zu diesem Zeitpunkt alle Pfarrer der Gemeinde in Quarantäne bleiben müssen, wie der Verbund der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Montag erklärte. Bis einschließlich Freitag seien alle sieben Kirchen geschlossen. Neuigkeiten würden laufend online veröffentlicht. Die Maßnahme gelte bereits seit Samstagabend.

Bei Pilgerreise in Israel infiziert

Der Pastoralverbund Bielefeld-Ost ist wohl die erste katholische Gemeinde in Deutschland, die alle Gottesdienste wegen des Coronavirus absagen muss. Ein Mitglied des Pastoralteams habe sich mit dem Virus angesteckt, so Pfarrer Bernhard Brackhane auf der Gemeinde-Homepage. Am Samstag hatte die Stadt die ersten Corona-Fälle in Bielefeld bestätigt.

Ein 53-Jähriger und eine 47-Jährige seien positiv getestet worden, hieß es. Die beiden hätten sich während einer Israel-Reise angesteckt und befänden sich nun in häuslicher Quarantäne. Da der Gemeindemitarbeiter Kontakt mit allen Pfarrern hatte, müssten diese ebenfalls zuhause bleiben, wie es weiter hieß.