Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Neue Initiative des Pfarreirats vor dem Start

Einsam im Dorf? Die Kirche in der Gemeinde Bösel hilft

  • Bösel ist ein kleiner Ort im Landkreis Cloppenburg mit einem regen Vereinsleben.
  • Einsame alte Menschen gibt es dort aber trotzdem, wie eine Umfrage der Pfarrgemeinde zeigte.
  • Ein Besuchsdienst der Gemeinde St. Cäcilia will diesen Menschen nun gezielt helfen.
Anzeige

Über 60 Vereine gibt es in Bösel im Kreis Cloppenburg. Wer Anschluss sucht, braucht nur in einem mitzumachen. Sollte man denken. In dem 8.000-Einwohner-Ort mit den vielen Bauerschaften kennt jeder jeden. Sollte man meinen.

Ein Trugschluss, wie die Pfarrgemeinde St. Cäcilia vor vier Jahren bei der Vorbereitung ihres Pastoralplans gemerkt hat. Denn überraschend viele unter den eingereichten 245 Fragebögen verzeichneten als Defizit in der Gemeinde „keine Angebote für Einsame“ oder „keine Besuche bei Alten“.

Team aus der Pfarrei steht bereit

Bernharda Röttgers, früher Krankenschwester und Mitglied im Pfarreirat, wurde hellhörig. Sie suchte nach Interessierten und entwickelte die Idee, mit einem festen Team alte und einsame Menschen im Ort zu besuchen. Corona unterbrach alle Vorbereitungen, nun soll das Projekt starten. Drei Frauen wollen schon mitmachen, weitere überlegen.

Röttgers stammt selbst aus Bösel und sagt: „Natürlich ist es eigentlich nicht so extrem einsam hier im Ort“. Aber gerade ältere Menschen erlebten, dass Ehepartner sterben, auch Freunde und Geschwister sterben, dass die Kinder ihren eigenen Weg gehen. Wer dann auch wenig mobil sei, für den könne es schwierig sein.

Einsamkeit kein Einzelfall

Sie denkt auch an Fälle, in denen Menschen über Hunderte Kilometer nach Bösel zogen und wenig Anschluss gefunden hätten. „Das sind keine Einzelfälle“, versichert Bernharda Röttgers. Auch da solle der neue Besuchsdienst helfen.

Ganz unkompliziert und harmlos sei der Dienst gedacht. „Wir kommen einfach mal zwanglos vorbei, für zwei Stunden, vorher rufen wir an.“

Freude in den Alltag bringen

Bernarda Röttgers vom Pfarreirat St. Cäcilia Bösel organisiert den neuen Besuchsdienst für einsame Senioren. | Foto: privat
Bernharda Röttgers vom Pfarreirat St. Cäcilia Bösel organisiert den neuen Besuchsdienst für einsame Senioren. | Foto: privat   

Pastoralreferentin Ursula Klüsener begleitet die Gruppe und ist begeistert von der Idee. Der Besuchsdienst ergänze andere Angebote wie etwa die Sozialstation, die sich auf die Pflege beschränke. „Hier aber geht es darum, Freude in den Alltag zu bringen.“ Und wenn es ein kleiner Spaziergang durch den Garten sei.

Natürlich habe die Gemeinde St. Cäcilia auch zwei lebendige Seniorengemeinschaften. Dort aber kämen eher alte Menschen zusammen, die noch mobil seien.

Vorher noch eigens schulen

Die Frauen um Bernharda Röttgers nehmen ihre Aufgabe ernst. Sie kommen noch zu einem eigenen Schulungstag in der Akademie Stapelfeld zusammen. Dort wollen sie sich auf die Gespräche vorbereiten. Pfarrer Stefan Jasper-Bruns wird die Frauen dann in einem Gottesdienst am 2. Juli offiziell mit dieser Aufgabe beauftragen und der Gemeinde vorstellen.

Die Nachfrage für diesen Dienst ist da. Bernharda Röttgers: „Manche haben mich schon angerufen, wann wir denn endlich loslegen.“

Drucken
Anzeige