___STEADY_PAYWALL___

Kolping ist für Pater Boby Neuland – seine Themen sind ihm sehr vertraut

Erstmals indischer Priester Geistlicher Leiter der Kolpingjugend in Oldenburg

  • Die oldenburgische Kolpingjugend hat Pastor Boby Peter Pallickamalil zum neuen Geistlichen Leiter in ihrem Landesvorstand gewählt.
  • Der 41-jährige Ordenspriester ist seit neun Jahren im Bistum Münster im Einsatz.
  • Er sieht deutliche Parallelen zwischen den Anliegen Kolpings und denen des indischen Ordens, dem er angehört.
Anzeige

Von Adolf Kolping wusste er bis vor wenigen Jahren so gut wie gar nichts. „Ich kannte den Namen, aber habe damit nur wenig verbunden“, sagt Pastor Boby Peter Pallickamalil und lächelt. Das hat sich gründlich geändert. Mittlerweile hat der Priester aus dem indischen Kerala einiges nachgeholt, hat Bücher gelesen und sich intensiv mit der Geschichte des Gesellenvaters aus dem einst fernen Europa beschäftigt, so dass er heute sagt: „Er ist mir nicht mehr fremd.“

Das liegt auch daran, dass er in seinem Dienst als Priester der Weltkirche im Bistum Münster spürt, wie wichtig Kolpings Ideen für die Menschen hier sind. Und es hat damit zu tun, dass er gemerkt hat: Da gibt es durchaus Ähnlichkeiten zwischen Kolpings Anliegen und denen des Ordens, dem er seit 1999 angehört: der in Indien gegründeten Ordensgemeinschaft der Heiligen Theresia von Lisieux (CST).

Auch sein Orden leistet Sozialarbeit

Pastor Boby Peter zählt auf: „Wir kümmern uns um in Indien um Waisenkinder, bedürftige Schüler, Studenten sowie alte und behinderte Menschen. Wir leisten soziale Arbeit für Menschen, die Hilfe brauchen. So ähnlich hat es Adolf Kolping zu seiner Zeit in seiner Welt ja auch gemacht.“

Deshalb passe auch sein neues Amt ganz gut zu ihm: Geistlicher Leiter für den Kolpingjugend-Landesverband Oldenburg. Das hat Pastor Boby Peter jetzt zusätzlich zu seinen Aufgaben als Seelsorger in der St.-Gorgonius-Gemeinde in Goldenstedt (Kreis Vechta) übernommen.

Seit neun Jahren in Deutschland

Bei einer Online-Konferenz hatte die Landes-Delegiertenversammlung ihn gewählt, auf Vorschlag des Bischöflichen Offizialats. Zum ersten Mal gehört damit ein Priester der Weltkirche zur Kolpingjugend-Landesspitze.

Seit neun Jahren ist der 41-jährige Ordensmann als Seelsorger in Deutschland im Einsatz. Gut vier Jahre nach seiner Priesterweihe hatte seine Gemeinschaft ihn auf den Weg nach Europa geschickt. Zuerst war er für drei Jahre Seelsorger in Garrel (Kreis Cloppenburg), vor sechs Jahren kam er nach Goldenstedt. Vom Pfarrhaus im Gemeindeteil Lutten aus übernimmt er Aufgaben in der Gemeindeseelsorge von St. Gorgonius.

Pater Boby will von der Jugend lernen

Warum hat er sich für die Geistliche Leitung im Landesverband aufstellen lassen? „Weil ich interessiert bin an der Arbeit mit jungen Leuten. Es ist wichtig, sie zum Glauben zu bringen. Aber es ist auch wichtig, etwas von dieser jungen Generation zu lernen. Weil sie ganz anders sind und auf ihre eigene Art versuchen, Glauben zu leben.“

Pastor Boby Peter erlebt eine „große Lücke“ zwischen den Generationen. „Wir müssen herausfinden, wie und warum dieser Lücke entstanden ist“, sagt er, „und wir müssen versuchen, eine Brücke zur nachwachsenden neuen Generation zu bauen.“ Auch von jungen Leuten könne man vieles lernen. „Weil sie fortschrittlicher sind und uns Ältere mit ihren Gedanken in vielem voraus sind.“

Pater Bobys Lebenslauf

Pater Boby Peter wuchs auf einem Bauernhof auf. „Der ist aber nicht zu vergleichen mit den großen landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland“, sagt er lächelnd. Wenn er hier erzähle, er komme von einem Bauernhof, dächten die meisten an Hunderte oder gar Tausende von Tieren. „Bei uns zu Hause ist alles viel kleiner. Wir bauen zum Beispiel Ananas oder Kokosnüsse an und haben ein paar Tiere. Aber in erster Linie geht es darum, damit die Familie zu versorgen. Verkauft wird nur der Rest, der übrig bleibt.“

In Laufe seiner Messdienerzeit begann Pastor Boby Peter, sich für die Arbeit als Seelsorger zu interessieren. 1999 legte er sein erstes Ordens-Gelübde ab. 2007 empfing er die Priesterweihe. Danach hat er vier Jahre lang verschiedene Aufgaben in Indien übernommen – als Mitarbeiter im Priesterseminar, als Kaplan in einer Gemeinde und als Mitarbeiter im Noviziat seines Ordens, dem mehr als 300 Priester und 100 Priesteramtskandidaten angehören.

Zur Kolpingjugend Land Oldenburg gehören nach eigenen Angaben rund 1.400 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 29 Jahren, die in rund 20 Ortsgruppen organisiert sind. Das Kolpingwerk Land Oldenburg zählt etwa 7.400 Mitglieder in fast 60 Kolpingsfamilien.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur