In Lippborg werden Szenen von Palmsonntag bis Ostern im Miniformat gezeigt

Leidensgeschichte aus Lego

Einzug Jesu in Jerusalem
Auch der Einzug Jesu in Jerusalem wird an einer Station des Lego-Ostergartens dargestellt.Foto: M. Ende

Sie sind klein, bunt und faszinieren Kinder wie Erwachsene: Mit Legosteinen lassen sich neue Welten entwickeln und bekannte anschaulich erschließen. So auch die Szenen der Geschichte Jesu und seiner Freunde von Palmsonntag bis Ostern. In Lippetal-Lippborg, im Kreisdekanat Warendorf, haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene bald die Gelegenheit dazu: Denn der sogenannte Lego-Ostergarten ist von Dienstag, 21. März, bis Sonntag, 2. April, in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprianus in Lippborg.

Erstmals im Bistum

In sieben Stationen lasse der Lego-Ostergarten die Passionsgeschichte lebendig werden: vom Einzug Jesu in Jerusalem bis zur Auferstehung, erklärt Pastoralreferentin Stefanie Stappert. »An der ein oder anderen Szene haben sich die ›Erschaffer‹ sogar mit etwas Humor verewigt.« Mit »Erschaffer« meint Stappert Jugendliche und Erwachsene der Propsteigemeinde St. Walburga Werl im Erzbistum Paderborn. Sie entwickelten im vergangenen Jahr das Projekt und stellten das Ergebnis aus. Seitdem tourt der Lego-Ostergarten als Wanderausstellung durch das Erzbistum; mit Lippborg kommt er erstmalig ins Bistum Münster.

Jesus im Alltäglichen

»Für mich symbolisiert der Ostergarten die Möglichkeit, Jesus im Alltäglichen zu begegnen«, erklärt Stappert. Aus unzähligen Steinen und mit viel Liebe zum Detail sowie einem Material, das vielen vertraut ist, sei der Lego-Ostergarten erstellt worden. »Manche Figuren und Szenen sind so dargestellt, dass sogar Emotionen nachempfunden werden können«, zeigt sich die Pastoralreferentin begeistert. So seien Menschen zu sehen, die Jesus auf seinem Weg begegnen, die mit ihm gehen oder aber abseits stehen und beobachten.

Neuer Blick

Gerade mit Blick auf die Vorbereitung auf die Kar- und Ostertage könne der Ostergarten für Kinder und Erwachsene einen neuen Blick eröffnen, betont Stappert: »Insbesondere die letzte Station, bei der die Besucherinnen und Besucher selbst aktiv werden können, eignet sich, um miteinander ins Gespräch zu kommen.«

Öffentliche Führungen durch den Lego-Ostergarten sind nach den Gottesdiensten samstags ab 19.30 Uhr und sonntags ab 10 Uhr. Darüber hinaus kann die Ausstellung von Dienstag, 21. März, bis Sonntag, 2. April, zu folgenden Zeiten besichtigt werden: 25. März von 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr; 26. März von 10 Uhr bis 13 Uhr und von 15 Uhr bis 18 Uhr; 27. März von 19 Uhr bis 20.30 Uhr; 30. März von 17 Uhr bis 19 Uhr; 1. April von 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr und 2. April von 10 Uhr bis 14.30 Uhr.

Gruppen, die Interesse an einer Führung durch den Ostergarten haben, können sich bei Pastoralreferentin Stefanie Stappert telefonisch unter 0 29 23/9 72 92 75 melden oder eine Mail an stappert@bistum-muenster.de schreiben. Die Führungen und Besichtigungen des Lego-Ostergartens sind kostenlos.