Übertragungen nur noch zu besonderen Anlässen

Messe aus dem Dom in Münster nicht mehr regelmäßig im Internet

Ab sofort überträgt das Bistum Münster den Sonntagsgottesdienst um 11.45 Uhr im Dom in Münster nicht mehr regelmäßig live im Internet. Damit kehre man zur Praxis der Vor-Corona-Zeit zurück, hieß es.

Anzeige
  • Anzeige Franziskaner helfen

Ab sofort überträgt das Bistum Münster den Sonntagsgottesdienst um 11.45 Uhr im Dom in Münster nicht mehr regelmäßig live im Internet. Damit kehre man zur Praxis der Vor-Corona-Zeit zurück, teilt die Bischöfliche Pressestelle mit.

An ausgewählten Feiertagen werde die 11.45-Uhr-Messe weiterhin übertragen – unter anderem bei „Kirche-und-Leben.de“. Gleiches gelte für besondere Gottesdienste und Veranstaltungen wie die Vorträge „Domgedanken“ ab dem 12. August.

Rücksicht auf Radio- und Fernsehgottesdienste

Da zu Beginn der Corona-Pandemie öffentliche Gottesdienste eingeschränkt waren, wurden aus vielen Kirchen Messen im Internet übertragen. Der Live-Stream täglich um 18 Uhr aus St. Lamberti Münster wird nach Bistumsangaben fortgesetzt – auch bei „Kirche-und-Leben.de“.

Die regelmäßigen Sonntags-Übertragungen aus dem Dom enden, damit sie nicht „dem regulären Angebot an Fernseh- und Rundfunkübertragungen“ bei öffentlich-rechtlichen Sendern Konkurrenz machen, hieß es. Bereits Anfang Juli hatte Generalvikar Klaus Winterkamp die Pfarreien gebeten, an Sonntagen zwischen 9 und 11.30 Uhr auf Gottesdienst-Streams zu verzichten – mit derselben Begründung.

Drucken
Anzeige
  • Komm in den KLup
Anzeige
Anzeige
  • Anzeige CBM