Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Markus J. König sucht Spender für 665 Lernorte des Glaubens

Neue Stiftung unterstützt katholische Kitas im Bistum Münster

  • Markus J. König möchte die 665 Kindertagesstätten in katholischer Trägerschaft im Bistum Münster unterstützen.
  • Dafür hat er die Markus J. König Stiftung ins Leben gerufen.
  • Jetzt sucht er Spender, die seine Idee unterstützen möchten.
Anzeige

„Man kann sich nicht für oder gegen etwas entscheiden, wenn man es nicht kennt.“ Markus J. König (55) ist ein pragmatisch denkender Mensch. Das gilt für ihn auch, wenn es um die Weitergabe des christlichen Glaubens geht. Er ist davon überzeugt, dass die 665 Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinden im Bistum Münster wichtige Orte sind, an denen Kinder den Glauben frühzeitig kennenlernen und „spielerisch an ihn herangeführt werden können“. Damit das auch in Zukunft so bleibt, hat Markus J. König im Jahr 2020 die seinen Namen tragende kirchliche Stiftung gegründet, teilt die Bischöfliche Pressestelle nun mit.

Ihr Zweck besteht darin, die katholischen Kindertageseinrichtungen im Bistum als „Lebensorte des Glaubens“ zu fördern. Ein gleichnamiges Aktionsprogramm des Bistums unterstützt die Kitas in den Feldern Religionspädagogik, Spiritualität und Kita-Pastoral. Dabei werden neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Kitas und Pfarreien entwickelt und erprobt, heißt es in der Mitteilung weiter. Wesentliche Zielsetzungen seien die religionspädagogische und pastorale Qualifizierung und die Möglichkeit der spirituellen Selbstvergewisserung für Erzieherinnen und Mitglieder der Pastoralteams.

 

Viele Kontakte zum Bistum Münster

 

Kontakt und Information:
Markus J. König Stiftung/Liudger Stiftung, Domplatz 28, 48143 Münster, Telefon: 0251/4951140; info(at)liudger-stiftung.de, Spendenkonto: Markus J. König Stiftung, IBAN: DE46 4006 0265 0010 1670 00

Wenn Markus J. König davon erzählt, warum er die Stiftung gegründet hat, ist die Begeisterung zu spüren, mit der er sich für die Qualitätssicherung der Arbeit in den katholischen Kitas einsetzt. „Ich bin in einer katholischen geprägten Familie aufgewachsen. Christliche Werte wie Barmherzigkeit und Nächstenliebe waren wichtige Bausteine meiner Erziehung. Sie prägen mein Leben bis heute. Ich bin zwar in Bochum groß geworden und lebe auch dort, aber Münster, die Stadt und die Menschen, hat mich schon immer fasziniert; nach Münster und zum Bistum gab es schon immer sehr sympathische Kontakte“, sagt er, um zu erläutern, warum er sich in der Diözese Münster engagiert. Eigene Kinder hat er keine. „Mir lag aber die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen schon immer am Herzen. Mit meiner Stiftung möchte ich hierzu einen Beitrag leisten und zugleich andere ermuntern, das vielleicht auch zu tun.“

Nun hätte Betriebswirt Markus J. König es darauf bewenden lassen können, die Stiftung testamentarisch zu bedenken. Das hat er auch getan, doch das alleine wäre ihm nicht genug. „Warum soll ich warten, Gutes zu tun, bis ich tot bin?“, fragt er fröhlich.

 

Gründungskapital soll wachsen

 

Markus J. König hofft, dass die 50.000 Euro Gründungskapital, die er in die Stiftung eingebracht hat, im Laufe der Zeit wachsen werden: „Ich bin mir sicher, dass es etwa Großeltern gibt, deren Enkel eine katholische Kita im Bistum Münster besuchen, die die Erfahrung machen, wie wichtig die Kita als Lebensort des Glaubens ist. Durch Spenden oder Zustiftungen haben alle die Möglichkeit, mitzuhelfen, dass diese wichtigen Angebote auch in Zukunft aufrechterhalten werden können.“ Die Markus J. König Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt. Sie wird treuhänderisch von der Liudger Stiftung, der Gemeinschaftsstiftung im Bistum Münster, verwaltet.

Drucken
Anzeige