___STEADY_PAYWALL___

Promotion in Italien - Gespräche zur Nachfolge laufen

Studierendenpfarrer Berentzen verlässt KSHG Münster

  • Michael Berentzen beendet Mitte August seine Tätigkeit als Pfarrer der Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinde (KSHG) Münster.
  • Er geht für ein Promotionsstudium nach Italien.
  • Gespräche zur Nachfolge laufen nach Angaben der Bischöflichen Pressestelle.
Anzeige

Nach knapp vier Jahren beendet Michael Berentzen Mitte August seine Tätigkeit als Pfarrer der Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinde (KSHG) Münster. Der 38-Jährige geht mit Beginn des Wintersemesters zum Studium nach Italien, um zum Thema Synodalität zu promovieren, teilt die Bischöfliche Pressestelle mit. Zur künftigen Seelsorge in der KSHG laufen demnach derzeit Gespräche.

Berentzen wurde 2013 in Münster zum Priester geweiht. Dreieinhalb Jahre war er Kaplan in Kleve, bevor er 2017 Pfarrer der KSHG wurde.

Dank für das Vertrauen der Studierenden

„Der nahende Abschied bewegt mich sehr“, sagt er laut Pressestelle. „Mir war immer klar, dass meine Zeit in der KSHG begrenzt ist, und doch merke ich, wie schwer es mir fallen wird, zu gehen.“ In der KSHG habe er ganz Seelsorger sein dürfen, die Studierenden hätten ihm viel Vertrauen entgegengebracht.

Mit Blick auf seine Promotion freut sich Berentzen „über das Vertrauen des Bischofs, einen kleinen Beitrag für das Bistum in dem wichtigen Thema Synodalität zu leisten.“ Wie in der Kirche Entscheidungen getroffen werden, wie der Geist Gottes darin wirken kann und wie möglichst viele Menschen daran beteiligt werden, beschäftige ihn schon lange. Diese Überlegungen werde er jetzt verstärken.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
  • Kirche und Leben als E Paper
  • Live-Talk zum Synodalen Weg im Medienhaus des Bistums Münster
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur