Caritas: Beratene Haushalte sparen im Schnitt ein Fünftel der Energie

Bund fördert Stromspar-Beratung der Caritas mit 38 Millionen Euro

Anzeige

Der Bund will die bundesweite Stromspar-Beratung der Caritas mit rund 38 Millionen Euro bezuschussen. Die Förderung sei für die kommenden drei Jahre angesetzt, teilt der Deutsche Caritasverband unter Berufung auf das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz mit.

"Jetzt, wo die Energiepreise durch die Decke gehen und eine Energiemangellage eine ernst zu nehmende Gefahr darstellt, ist Energiesparen doppelt wichtig", sagt Caritas-Präsidentin Eva-Maria Welskop-Deffaa. Ein beratener Haushalt könne seinen Energieverbrauch um durchschnittlich 20 Prozent reduzieren und mehr als 200 Euro pro Jahr sparen.

Was ist der "Stromspar-Check"?

Zum "Stromspar-Check.

Den kostenlosen "Stromspar-Check" gibt es laut Angaben seit 2008. Getragen wird das Projekt vom Caritasverband und dem Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen. Es richtet sich an Menschen mit geringem Einkommen. Beraten würden sie von Energiespar-Experten, darunter seien Seniorinnen und Senioren sowie ehemals Langzeitarbeitslose, die besonders zum Thema geschult wurden.