Aktion Klimafasten startet

Fasten für den Klimaschutz - so kann jeder die Umwelt schonen

Anzeige

Die Fastenzeit beginnt bekanntlich am Aschermittwoch. Tipps und Anregungen, wie insbesondere in Hinblick auf den Schutz des Klimas gefastet werden kann, gibt eine ökumenische Initiative.

Mit der Aktion „Klimafasten“ laden evangelische und katholische Institutionen ab Aschermittwoch zu einem bewussten Umgang mit der Umwelt ein. Der Münsteraner Weihbischof Rolf Lohmann, auch Umweltbischof der Deutschen Bischofskonferenz, ist einer der Schirmherren des Projektes. „Jeder kann mitmachen und selbst entscheiden, wie eine konkrete Beteiligung aussehen kann“, wird Lohmann in einer Pressemitteilung des Bistums Münster zitiert.

Die sieben Wochen der Fastenzeit stehen jeweils unter einem anderen Motto: „Das richtige Maß“, „Andere Ernährung“, „Energie-Bewusstsein“, „Neue Mobilität“, „Finanzen und Politik“, „Lokales Handeln“ und „Nachhaltige Veränderungen“, lauten die Wochenthemen. Wie eine konkrete Beteiligung aussieht, bleibt jeder Nutzer selbst überlassen. Auf der Internetseite www.klimafasten.de finden sich einige Tipps und Anregungen zu den einzelnen Wochen.

Umweltbischof Lohmann: Klimaschutz wichtiger denn je

Weihbischof Lohmann betont, dass im Mittelpunkt die Frage stehe, worauf verzichtet werden könne, auch wenn es schwerfiele. „Vielleicht ist es der Weg zum Einkaufen, der nicht mit dem Auto zurückgelegt wird, oder der Fernseher, der einen Abend ausgeschaltet bleibt. Möglichkeiten zum Klimafasten gibt es viele“, macht er deutlich.

Auf der einen Seite sei das Thema Klimaschutz wichtig und drängend, so Lohmann „Überschwemmungen, Starkregen, vertrocknete Böden – die Auswirkungen des Klimawandels sind längst spürbar.“ Das Fasten sei auf der anderen Seite auch eine wertvolle Erfahrung: „In einer Zeit des andauernden Überflusses, kann es heilsam sein, sich selbst zu beschränken und das Bewusstsein dafür zu entwickeln, was man wirklich braucht. Das ist für mich eine große Motivation.“

Informationen rund um das Klimafasten gibt es im Internet unter www.klimafasten.de, sowie bei Facebook und Instagram unter den Accounts „sovieldubrauchst“.