Posten mit bester Aussicht auf der einzigen Insel im Bistum Münster

Gesucht: Leuchtturmwärter auf Wangerooge – Job für den Pfarrer?

Anzeige

Diverse Medien berichten über eine ganz besondere Ausschreibung der Gemeinde Wangerooge: Leuchtturmwärter (m/w/d). Ein Arbeitsplatz mit Ausblick und ganz eigenen Aufgaben. Der Wangerooger Pfarrer Egbert Schlotmann kann den Job im Gespräch mit Kirche+Leben empfehlen.

Die Gemeinde Wangerooge sucht einen neuen Wärter für seinen alten Leuchtturm – unbefristet, in Vollzeit und bezahlt gemäß Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes. Kein schlechter Job – das sagt auch Insel-Pfarrer Egbert Schlotmann von der katholischen Pfarrgemeinde St. Willehad.

Diverse Medien berichteten am Mittwoch über dieses außergewöhnliche Stellenangebot. „So genau habe ich mir diese Ausschreibung noch nicht angeschaut. Aber ein Job auf Wangerooge und dann auch noch unbefristet – das ist schon ein tolles Angebot!“, schwärmt Schlotmann gegenüber Kirche+Leben.

Zudem sei der Job besonders, weil man nicht nur auf sich schaue, sondern einen breiten Horizont vor sich habe. „Da darf man nicht die Augen vor den Leuten verschließen“, ist sich Schlotmann sicher. Die Aufgaben des Leuchtturmwärters auf der einzigen Insel im Bistum Münster: Ticketverkauf, touristische Beratung und Pflege des Turms.

Hohe Lebenshaltungskosten und wenig Wohnraum

Ein Job auf einer Insel – muss man sich da auch einschränken? „Das auf jeden Fall“, ist sich Schlotmann sicher. „Man muss schon schauen, worauf man verzichten kann. Besonders die Wohnungssuche könnte sich schwierig gestalten.“ Die Pfarrgemeinde könne jedenfalls keine Unterkunft bieten, erklärt Schlotmann. Die Inselverwaltung will laut ihrer Ausschreibung aber bei der Suche unterstützen.

Auch die Lebensmittelpreise seien auf der Insel höher als auf dem Festland, so Pfarrer Schlotmann. „Das ist hier schon alles etwas teurer.“ Bewertet ist die Stelle des Leuchtturmwärters laut Ausschreibung nach Entgeltgruppe 5 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst. Macht anfangs rund 2.500 Euro brutto.

Pfarrer selbst der neue Wärter?

Die Integration in die neue Inselgemeinschaft ist dem neuen Mitbewohner hingegen schon sicher. Offene Türen hat die Aussichtsperson auf dem Leuchtturm beispielsweise als neues Mitglied in der Pfarrgemeinde. „Sowohl Urlaubsgäste als auch neue Insulaner begrüßen wir immer mit offenen Armen.“

Die katholische Urlauberseelsorge auf Wangerooge gilt als eines der Leuchtturmprojekte im Bistum Münster. Nahe liegt es da, dass der Pfarrer selbst mit seinen Erfahrungswerten auch als Leuchtturmwart aushelfen könnte. Doch der winkt ab. Gegenüber Kirche+Leben sagt Pfarrer Egbert Schlotmann: „Ich habe schon so viel zu tun! Ich habe eine eigene Gemeinde, die systemische Beratung und geistlicher Leiter bin ich auch noch. Da passt dieser Job nicht mehr mit rein.“