Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

LGBTIQ+-Gemeinde begeht 20-jähriges Jubiläum in Paulskirche

Kardinal Marx feiert Queer-Gottesdienst in München

  • Kardinal Reinhard Marx wird einen Queer-Gottesdienst in München feiern.
  • Anlass ist das 20-jährige Jubiläum der LGBTIQ+-Gemeinde in der Paulskirche.
  • Auch in Münster hat bereits ein Weihbischof einen Queer-Gottesdienst gefeiert.
Anzeige

Kardinal Reinhard Marx wird am 13. März einen Gottesdienst mit der Queer-Gemeinde von München feiern. Das berichten mehrere Medien wie das ZDF, die Münchner Abendzeitung und "Bild", die Homepage der Gemeinde kündigt zudem seine Teilnahme an. Auch der Sprecher der Erzdiözese, Christoph Kappes, bestätigte die Information: "Es gibt einen Queer-Gottesdienst in St. Paul seit 20 Jahren. Sie feiern Jubiläum im März und haben den Kardinal angefragt. Er hat zugesagt. Er wird den Gottesdienst leiten."

Marx hatte sich erst vor wenigen Tagen bei der dritten Synodalversammlung für eine Reform der Sexuallehre der Kirche ausgesprochen: "Der Katechismus ist nicht der Koran. Er kann verändert werden - wie etwa bei der Todesstrafe geschehen." Laut katholischer Lehre ist praktizierte Homosexualität nach wie vor Sünde, queere Mitarbeitende in der Pastoral müssen bislang eine Kündigung fürchten.

Synodaler Weg für Änderung des Katechismus

Doch es scheint Bewegung in das Thema zu kommen. Der Synodale Weg in der vergangenen Woche in Frankfurt mit 85 Prozent in Erster Lesung einem Handlungstext zugestimmt, der sich unter anderem für eine Überarbeitung der Aussagen zu Homosexualität im Katechismus und ausgesprochen.

Zudem sollen Segensfeiern auch für homosexuelle und geschiedene heterosexuelle Paare möglich sein. Überdies stimmten 93 Prozent der Synodalen für eine Reform des kirchlichen Arbeitsrecht, sodass queere kirchliche Mitarbeitende auch nach einer zivilen Eheschließung keine Kündigung mehr zu befürchten hätten.

Münsteraner Weihbischof feierte Queer-Gottesdienst

Schon 2018 hatte Marx Spielraum bei der Segnung homosexueller Paare ausgemacht. Neue Lebensumstände und neue Erkenntnisse stellten die Kirche vor Herausforderung, sagte er dem Bayerischen Rundfunk.

Queer-Gemeinden gibt es in zahlreichen Bistümern und Städten, so auch in Münster. Sie feiert bereits seit 1999 an jedem zweiten Sonntag im Monat eine Eucharistiefeier in der Krypta der Antoniuskirche. Einen Gottesdienst hatte dort auch der emeritierte Weihbischof Dieter Geerlings gefeiert.

Drucken
Anzeige