Franziskus wollte am Wochenende reisen

Papst sagt Klimagipfel-Reise nach Dubai ab – auf Anraten seiner Ärzte

Anzeige

Er wollte als erster Papst bei einer Weltklimakonferenz sprechen, nun klappt es nicht: Obwohl sich Franziskus von seiner Lungeninfektion erholt, wird er auf Anraten der Ärzte nicht nach Dubai fliegen.

Papst Franziskus reist nicht zur Weltklimakonferenz nach Dubai. Die Ärzte hätten den Papst gebeten, die Reise nicht anzutreten, "obwohl sich das allgemeine Krankheitsbild des Heiligen Vaters bezüglich des grippalen Infekts und der Entzündung der Atemwege verbessert hat", teilt Vatikansprecher Matteo Bruni mit.

Franziskus wollte ursprünglich von Freitag bis Sonntag nach Dubai reisen und am Samstag auf der Weltklimakonferenz eine Rede halten. Er wäre der erste Papst gewesen, der an einer internationalen Klimakonferenz teilgenommen hätte.

Heiliger Stuhl will sich am Gipfel beteiligen

"Papst Franziskus nahm die Bitte der Ärzte mit großem Bedauern an, die Reise wurde deshalb abgesagt", so Bruni. Der Papst und der Heilige Stuhl seien aber weiter bereit, an den Diskussionen und Beratungen teilzunehmen. Wege, wie dies umgesetzt werden kann, würden so schnell wie möglich festgelegt. Die Klimakonferenz wird am Donnerstag eröffnet und soll bis zum 12. Dezember dauern.

Franziskus ist gesundheitlich angeschlagen. Er habe keine Lungenentzündung, aber "eine Entzündung im Lungenbereich", hieß es vom Vatikan am Montag.