Themenwoche „Wie klappt’s mit den Weltkirche-Priestern?“ (1)

Pfarrer Aba lässt die Niederrheiner etwas afrikanischer werden

Pfarrer Uchenna Aba lässt die Niederrheiner etwas afrikanischer werden. | Video: Michael Bönte

Anzeige

Zwei Welten haben sich gefunden: Pfarrer Uchenna Aba kam vor mehr als zehn Jahren aus Nigeria nach Deutschland, seit acht Jahren ist er als Seelsorger im Gocher Land am Niederrhein im Einsatz. Mittlerweile leitet er die dortige Pfarrgemeinde St. Martinus. Er ist längst angekommen – bei den Menschen, in der deutschen Kultur, in der Öffentlichkeit.

Seine afrikanische Lebhaftigkeit, seine Neugierde und seine Offenheit haben ihm dabei geholfen, Fuß zu fassen. Auch die vielen Türen, die ihm die Niederrheiner öffneten, waren wichtig für ihn. Gerade zu Beginn war das entscheidend. Denn der erste Kontakt mit dem Klima, dem Essen und vor allem mit der niederrheinischen Mentalität war nicht einfach. Mittlerweile ist das Vergangenheit. Er isst inzwischen auch mal Grünkohl.