Coming soon: Login KLup

Zum Fest des heiligen Franziskus stehen alle Geschöpfe im Zentrum

Tiersegnung vor der St.-Dionysius-Kirche in Rheine

  • Am 3. Oktober können Tierliebhaber ihre Tiere vor der St.-Dionysius-Kirche segnen lassen.
  • Der Hintergrund ist das Fest des heiligen Franz von Assisi am 4. Oktober, der einen besonderern Draht zu Tieren hatte.
  • Die Tier-Segnung ist Teil der Feierlichkeiten zum 500-Jahr-Jubiläum der Pfarrei, zu dem auch Bischof Felix Genn aus Münster und mehrere Weihbischöfe zu Gottesdiensten kommen.

 

Mit dem Haustier in die Kirche – das geht mancherorts einmal im Jahr auf jeden Fall, nämlich um den 4. Oktober herum. Dann feiert die katholische Kirche den Gedenktag des heiligen Franziskus. Über ihn heißt es, dass er zu den Tieren ein ganz besonderes Verhältnis hatte. „Franziskus war einer der wenigen, der es ernst nahm, dass auch die Tiere Geschöpfe Gottes, Schwestern und Brüder sind“, sagt Pfarrer Thomas Lemanski von der Pfarrei St. Dionysius in Rheine.  So habe Franziskus der Legende nach einmal zu den Vögeln gepredig. „Es wird berichtet, sie hätten ihn verstanden.“

Am 3. Oktober lädt die Pfarrei St. Dionysius im Rahmen ihres 500-Jahr-Jubiläums deshalb alle Tierfreunde ein, mit ihren Tieren vor die Kirche zu kommen, damit auch sie in einem kurzen Gottesdienstes gesegnet werden können: „Ganz vielen Menschen liegen ihre Tiere am Herzen, da spricht nichts dagegen, sie auch in den Glauben mit hineinzuholen“, sagt Lemanski. Vor drei Jahren habe bereits einmal eine Tiersegnung gegeben: „15 Tiere und ihre Begleiter waren dabei“, sagt Pastoralreferent Matthias Werth, und ergänzt: „Wir wollen an diesem Tag aber auch unsere Wertschätzung für die Nutztiere deutlich machen.“

Pfarrer: Tiere und Umweltschutz gehören zusammen

Grundsätzlich biete dieser Gedenktag einen guten Anlass, über Schöpfung nachzudenken: „Es darf sich nicht immer nur ums Geld drehen. Der Bezug über das Tier zur Natur und zum Umweltschutz bringt uns auf den Boden der Tatsachen“, findet Pfarrer Thomas Lemanski. In Corona-Zeiten hätten sich Tiere als unschätzbare soziale Partner erwiesen: „Im Lockdown konnten wir wenigstens mit unserem Hund draußen spazieren gehen“, berichtet Matthias Werth. 

Die Tiersegnung findet am Samstag, 3. Oktober um 15 Uhr vor der Dionysiuskirche statt. Dabei sind alle Tiere, große und kleine willkommen. Bei schlechtem Wetter findet die Tiersegnung in der Dionysiuskirche statt.

500 Jahre St. Dionysius Rheine
Ein Corona-konformes Festprogramm hat die Pfarrei vom 9. Oktober bis 11. Oktober zusammengestellt. Gefeiert werden unter anderem zwei Pontifikalämter mit den Weihbischöfen Wilfried Theising und Rolf Lohmann sowie eine Vesper mit Christoph Hegge, Weihbischof für die Kreisdekanate Borken/Steinfurt. Das Pontifikalamt mit Bischof Felix Genn am Sonntag wird wie die anderen Bischofsgottesdienste live übertragen: www.dionysius-rheine.de

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur