Figuren erzählen Geschichten mit Hilfe des Smartphones

Vier Könige weisen den Weg zur Krippe in Ibbenbüren

  • Die Krippe in St. Ludwig Ibbenbüren steht jedes Jahr unter einem bestimmten Motto: „Advent - Weihnachten - Anders?“ werden die Besucher in diesem Jahr gefragt.
  • Vier Könige sind im Kirchenraum aufgestellt, über QR-Codes erzählt jeder eine Geschichte oder einen Text.
  • Ein Rundgang auf Distanz ist ebenfalls möglich per Video auf der Internetseite der Gemeinde.
Anzeige
  • Kampanile - Menschen erreichen

„Es fällt schwer zu akzeptieren, wenn sich etwas verändert, das dir einst gefallen hat. Wenn du es nicht festhalten kannst, dann muss man lernen loszulassen, Neues zu entdecken und frei von Angst zu sein, wenn eine neue Jahreszeit beginnt.“ Der erste König verkündet eine recht nüchterne Botschaft. Direkt am Eingang der St.-Ludwig-Kirche nimmt der festlich gekleidete Puppenmann die Besucher in Empfang.

Warum ausgerechnet der König dort steht? „Wir setzen mit unseren verschiedenen Figuren jedes Jahr in der Kirche Themen in der Weihnachtszeit, die etwas anders sind“, sagt Anne Berlemann. Gemeinsam mit Anne-Marie Focke, Marianne Book und Franziska Hüvelmeyer gehört sie zum langjährigen Krippenteam der Ibbenbürener Kirche mit dem magentafarbenen großen Kreis im Altarraum.

Botschaft der Könige: Hoffnung und Mut

Bei der Gestaltung des Krippenwegs greifen die Frauen aktuelle gesellschaftliche oder politische Themen auf: „Nicht jeder versteht diesen Ansatz direkt. Aber uns ist es wichtig, Weihnachten aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten“, sagt Anne Berlemann. „Wir alle kommen aus persönlich und gesellschaftlich unterschiedlichen Lebenssituationen und suchen nach Licht, Wärme, Liebe“, informiert das Krippenteam auf einem Flyer. Etwas davon sollen Besucher auch auf ihrem Weg zur Krippe im Altarraum finden.

Maria, Josef, die Hirten und die heiligen drei Könige, die die Frauen vor 25 Jahren gemeinsam mit einem Künstlerpaar aus Lienen gefertigt haben, sind jedes Jahr in neuen Rollen zu sehen - zum Beispiel als Flüchtlinge. „Die Könige haben wir in diesem Jahr aufgestellt, weil sie uns ein Hoffnungszeichen geben sollen, dass wir uns trotz Corona nicht entmutigen lassen.“

„Wir alle sind Könige in der Kirche Gottes“

Und noch eine Botschaft spielt mit: „Wir alle sind Könige in der Kirche Gottes.“ Das spiegelt sich auch in der Geschichte vom vierten König wieder, die im Altarraum vorgetragen wird.

Basierend auf der Legende von Edzard Schaper irrt „Artaban“ aus dem fernen Russland als vierter König viele Jahre durch das Land. Als er den Stern nicht mehr sieht, verschenkt er nach und nach seine Edelsteine, die eigentlich für das Kind in der Krippe gedacht waren, an Menschen in Not. „Den Text fanden wir gut“, sagt Anne Berlemann, „aber wir hatten keinen vierten König.“ Kurzerhand beförderten die Frauen einen Hirten: „Die Schlichtheit, die von ihm ausgeht, entspricht ja auch dem Kern der Geschichte.“

Erstmals leitet ein QR-Code durch den Krippenweg

Neu ist in diesem Jahr der Einsatz des QR-Codes und eines Videos, das auf der Internetseite der Gemeinde, www.katholisch-ibb.de, abrufbar ist. „Da haben uns Markus Bischoff-Wittrock und Pfarrer Martin Weber aus der Gemeinde sehr unterstützt. Das Ziel war, dass die Könige und die Krippe auch aus der Distanz erlebbar bleiben“, berichtet Anne Berlemann.

Dazu ist neben den vier Königen jeweils ein Aufsteller angebracht, auf dem der QR-Code abgedruckt ist: „Wenn man dieses Zeichen mit seinem Smartphone abfotografiert, wird man auf eine Internetseite weitergeleitet und bekommt den Text des jeweiligen Königs vorgelesen“, sagt Anne Berlemann.

Ein Sechsjähriger als Ghostwriter für einen König

Ein besonderes Hoffnungszeichen setzt der erst sechsjährige Johann Focke mit seinem selbstgeschriebenen Text. Der Grundschüler lässt den dritten König aus seiner Perspektive erzählen: „Wir haben Corona-Zeit, da ist vieles anders. Vielleicht können wir nicht in der Schule backen, aber zuhause. Wir können mit Oma und Opa telefonieren. Ich hoffe auf viel Schnee und hoffe, dass Weihnachten trotz Corona schön wird.“

Ein Video mit den Geschichten der vier Königen ist hier abrufbar.

Drucken
Anzeige
  • Komm in den KLup
Anzeige
  • Mess-Stipendien
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur