Coming soon: Login KLup

Generalvikar empfiehlt stattdessen Freiluftgottesdienste

Bistum Münster rät von Fronleichnamsprozessionen dringend ab

Das Bistum Münster rät dringend davon ab, Fronleichnamsprozessionen abzuhalten. Generalvikar Klaus Winterkamp empfiehlt stattdessen Freiluftgottesdienste.

Das Bistum Münster rät von Fronleichnamsprozessionen in diesem Jahr dringend ab. In einer E-Mail an alle Bistums-Mitarbeiter empfiehlt Generalvikar Klaus Winterkamp stattdessen Freiluftgottesdienste.

Dabei gilt zur Eindämmung des Corona-Virus ein Mindestabstand der Feiernden zueinander von 1,50 Meter. Zudem müsse die Gottesdienstfläche umgrenzt sein und kontrollierte Ein- und Ausgänge haben. Die Gottesdienste seien mit kommunalen Behörden abzusprechen.

Absagen auch in anderen Bistümern

Freiluftgottesdienste sind laut Winterkamp auch am Dom in Münster vorgesehen – und zwar sowohl an Fronleichnam als auch am Tag der Großen Prozession im Juli. Beide Prozessionen entfallen. Der Fronleichnamsgottesdienst ende mit einer kurzen Anbetung des Allerheiligsten und dem eucharistischen Segen.

Andere Bistümer verfahren ähnlich wie Münster. Das Erzbistum Köln begründete die Absage der Prozessionen damit, dass sich der geforderte Mindestabstand nicht einhalten lasse. Auch könnten beschränkte Zugänge nicht garantiert werden.

Was ist Fronleichnam?

Am zweiten Donnerstag nach Pfingsten, in diesem Jahr am 11. Juni, feiert die katholische Kirche das Fest Fronleichnam. Der Name bedeutet übersetzt „Fest des Leibes und Blutes Christi“. Er leitet sich ab aus dem Althochdeutschen. Dabei steht „vron“ für „Herr“ und „licham“ für „Leib“.

Mit dem Fest erinnern Katholiken an die Gegenwart Jesu im Sakrament der Eucharistie. Gewöhnlich tragen am Festtag Geistliche in Prozessionen Monstranzen mit der als Leib Christi verehrten Hostie durch die Straßen.

Drucken