Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Neustart nach umstrittener Versetzung von Pfarrer Thomas Laufmöller

Nach Konflikt in St. Stephanus Münster: Neues Seelsorgeteam für St. Liudger

  • Nach massiven Konflikten um die Versetzung von Pfarrer Thomas Laufmöller aus der Gemeinde St. Stephanus in Münster startet ein neues Seelsorgeteam in der zuständigen Pfarrei St. Liudger.
  • Leitender Pfarrer wird Timo Holtmann aus Mettingen, Ansprechpartnerin für St. Stephanus Pastoralreferentin Angela Bulitta aus Recklinghausen.
  • Das Team soll Ende Oktober ins Amt eingeführt werden.
Anzeige

Nach einer Zeit massiver Konflikte um die Versetzung von Pfarrer Thomas Laufmöller aus der Gemeinde St. Stephanus in Münster startet ein neues Seelsorgeteam in der zuständigen Pfarrei St. Liudger. Drei Priester und eine Pastoralreferentin werden in Kürze ihren Dienst in der Pfarrei Münster, St. Liudger antreten. Das berichtet die Bischöfliche Pressestelle.

Timo Holtmann (45), derzeit Pfarrer in Mettingen und Westerkappeln, Pater Tomichan Mattathiveliyil (Pater Tom) (54), aktuell Pastor in Wadersloh, Jonas Hagedorn (33), im Moment Kaplan in Stadtlohn und Angela Bulitta (46), derzeit Pastoralreferentin in Recklinghausen sollen am 24. Oktober in ihre neuen Ämter in der Münsteraner Pfarrei eingeführt werden.

 

Angela Bulitta für St. Stephanus

 

Pfarrer Holtmann wird dabei die Aufgabe des Leitenden Pfarrers übernehmen, Jonas Hagedorn zum Kaplan und Pater Tom zum Pastor ernannt werden. Angela Bulitta wird Ansprechpartnerin für die Gemeinde St. Stephanus. Das ist das Ergebnis des Gesprächs, das die drei Priester und die Pastoralreferentin am 30. Juni mit Pfarreirat und Kirchenvorstand der Pfarrei St. Liudger geführt haben.

Angela Bulitta wurde 1975 in El Paso in Texas geboren. Sie studierte Theologie in Münster und war nach einer Ausbildung zur Gemeindereferentin von 2003 bis 2012 im Bistum Magdeburg tätig. Seit 2012 arbeitet sie im Bistum Münster als Pastoralreferentin in der Pfarrei St. Antonius in Recklinghausen. Daneben war sie unter anderem als Kursleiterin in der bistumsinternen Fortbildung „Wie Leitung an Profil gewinnt“ tätig.

 

Pater Tom und Kaplan Hagedorn

 

Pater Tomichan Mattathiveliyil (Pater Tom) stammt aus Indien und gehört der Ordensgemein-schaft der Vinzentiner an. Er wurde 1967 geboren und war in den Jahren von 2000 bis 2016 bereits als Priester der Weltkirche im Bistum Münster tätig, die längste Zeit davon in Warendorf-Milte und Warendorf-Einen. Dann wurde er zum Provinzial seiner Ordensgemeinschaft gewählt und kehrte nach Indien zurück. Von 2016 bis 2020 war er Provinzial der Süd-Indien-Provinz der Vinzentiner. Seit dem 1. August 2020 ist er wieder im Bistum Münster eingesetzt, als Pastor in Wadersloh, St. Margareta.

Jonas Hagedorn wurde 1987 geboren und kommt aus Ibbenbüren. Er wurde 2016 zum Priester geweiht und war dann zunächst Kaplan in Coesfeld Anna Katharina; seit 2017 ist er Kaplan in Stadtlohn St. Otger.

 

Pfarrer Timo Holtmann

 

Timo Holtmann wurde 1975 in Nottuln geboren und nach seinem Theologiestudium in Müns-ter und Paris 2003 zum Priester geweiht. Er wurde anschließend Kaplan in Vechta und von 2005 bis 2009 zusätzlich Diözesanjugendseelsorger der Malteser-Jugend im Offizialatsbezirk Oldenburg. 2008 war er zudem Stadtjugendpfarrer in Oldenburg. 2009 wurde er Pfarrer in der Seelsorgeeinheit St. Laurentius und St. Marien in Warendorf. 2013 ernannte ihn der Bischof zum leitenden Pfarrer der Pfarrei St. Agatha in Mettingen; seit 2014 ist er im Dekanat Mettingen auch Definitor (Stellvertreter des Dechanten).

Die Pfarrei St. Liudger besteht seit 2016 aus den vier vorher eigenständigen Gemeinden St. Anna Mecklenbeck, St. Ludgerus Albachten, St. Pantaleon Roxel, und St. Stephanus Aaseestadt. Die Pfarrei wird nach den Versetzungen der beiden Pfarrer Dr. Timo Weissenberg und Thomas Laufmöller derzeit von Weihbischof Dr. Stefan Zekorn als Pfarrverwalter geleitet. Auch Pfarrer Cyrus van Vught verlässt die Pfarrei in diesen Tagen und kehrt in sein niederländisches Heimatbistum zurück.

 

Der Hintergrund

 

Im November 2020 war bekannt geworden, dass Pfarrer Thomas Laufmöller nach 17 Jahren in St. Stephanus Münster versetzt werden sollte. Dagegen formierte sich starker Protest aus Teilen der Pfarrei St. Liudger, zu der St. Stephanus gehört. Mehrfach protestierten mehrere hundert Gläubige aus St. Stephanus gegen die Entscheidung und sammelten 1.000 Unterschriften für den Verbleib des Geistlichen. Noch Ende März hatte es eine Demonstration auf Münsters Domplatz gegeben. 

Pfarreirat und das bisherige Seelsorgeteam, zu dem Priester der geistlichen Gemeinschaft Emmanuel gehörten, wehrten sich gleichwohl gegen Vorwürfe der Protestierenden, die Situation in der Pfarrei war äußerst gespannt. Auch andere Gemeindemitglieder berichteten von Beleidigungen und Bedrohungen aus dem Kreis der Protestierenden. Diese wiederum kritisierten nicht zuletzt die Angehörigen der Gemeinschaft Emmanuel.

 

Zwei Pfarrverwalter in zwei Monaten

 

Im Januar berief Bischof Felix Genn den Münsteraner Pfarrer Siegfried Kleymann zum Pfarrverwalter von St. Liudger, der diese Aufgabe jedoch nach zwei Monaten wieder abgab. Er sei zu der Überzeugung gekommen, dass es ihm angsichts der sich zuspitzenden Konfliktsituation nicht möglich sei, diese Aufgabe nebenberuflich und mit Blick auf seine Gesundheit auszuüben.

Zwei Tage später übernahm Weihbischof Stefan Zekorn, als Regioalbischof für die Stadt Münster zuständig, die Pfarrverwaltung in St. Liudger. Gemeinsam mit einem Personalberater sollte in einem moderierten Prozess ein Ausweg aus dem Konflikt und eine neue Zukunft gefunden werden. Dieser Prozess dürfte mit der Ernennung eines neuen Seelsorgeteams vorerst zu einem Abschluss gekommen sein.

 

Wechsel und Kontinuität

 

Auf Nachfrage von "Kirche-und-Leben.de" hieß es von Seiten des Bistums, keiner der vier neuen Seelsorgenden gehöre der Gemeinschaft Emmanuel an. Mit ihnen sei ein umfassender Wechsel vollzogen, wenngleich nicht das komplette bisherige Team ersetzt werde. Aus Sicht des Bistums und "vieler Menschen in der Pfarrei" sei eine "gewisse personelle Kontinuität beim Seelsorgepersonal" notwendig, zumal es in den vergangenen Jahren bereits verschiedene Personalveränderungen gegeben habe. Mit den bisherigen zwei Seelsorgern aus der Gemeinschaft Emmanuel würden gleichwohl Personalgespräche geführt.

Thomas Laufmöller wechselt mit 30 Prozent in die Pfarrei St. Nikolaus Münster. Mit 70 Prozent bleibt er Schulseelsorger an der Bischöflichen Gesamtschule Friedensschule in Münster, wo er bislang mit weniger Stunden tätig war.

UPDATE: Ergänzung vorletzter Absatz. (01.07.2021, 14:10 / mn)

Drucken
Anzeige