___STEADY_PAYWALL___

Drei Wege zu Ostern für Familien in Steinfurt, Lengerich und Neuenkirchen

Reisebüro zeigt Kreuzweg im Schaufenster

  • Der Ökumenische Kinderkreuzweg in Borghorst und Burgsteinfurt führt an Schaufenstern vorbei – auch ein Reisebüro beteiligt sich.
  • Kreuzweg durchs Fenster statt Familien-Rallye – die Lengericher Pfarrei reagiert auf steigende Inzidenzzahlen.
  • Beim Abendmahl kommen auch Bananen auf den Tisch – ein „Mini-Ostergarten“ in Neuenkirchen zeigt die Passionsgeschichte aus kindlicher Perspektive.
Anzeige
  • »Frische Frühjahrs-Brise« mit Emmaus-Reisen auf der Ostseeinsel Rügen

In vielen Reisebüros herrscht derzeit „tote Hose“ – nicht so in der Niederlassung „Extratour“ in Steinfurt. Der Inhaber hat sein Schaufenster für die Passions- und Osteraktion der evangelischen und katholischen Kirche zur Verfügung gestellt.

„Bereits zum Weltgebetstag der Frauen durften wir das Schaufenster gestalten“, berichtet Claudia Brekamp, Pastoralreferentin in St. Nikomedes Steinfurt. Jetzt ist dort eine Darstellung des Garten Gethsemane zu sehen: Jesus sitzt allein und voller Angst auf einem Hügel, die Jünger aneinandergedrängt schlafend darunter.

Ökumenischer Kreuzweg

Die Szene ist Bestandteil des ökumenischen Kinderkreuzwegs durch Burgsteinfurt und Borghorst: „Die ökumenische Aktion wird von der evangelischen Kirche organisiert. Wir sind mit ins Boot geholt worden und haben uns aufgeteilt“, berichtet Brekamp.

Gemeinsam wurden verschiedene Orte in Burgsteinfurt und Borghorst mit dem Kinderkreuzweg geschmückt, darunter eine Buchhandlung und ein Elektrofachgeschäft: „Der Reiz dieses Weges liegt darin, dass er in unterschiedlichen Schaufenstern in der Innenstadt zu sehen sein wird. Somit trifft hier Kirche und Glauben auf Alltag und Alltägliches“, schreiben die Initiatorinnen Anne Timmers und Ulrike Lagemann von der evangelischen Gemeinde Burgsteinfurt.

Technik eines Kindertheaters

Die Darstellungen sind dem Erzähltheater „Kreuzweg Jesu“ aus dem Don-Bosco-Verlag entnommen und sehr kindgerecht illustriert. Sogenannte „Kamishibais“ sind kleine Handtheater aus Holz, in die Bildtafeln eingeschoben werden. Diese freie Erzähltechnik kommt sonst in vielen Kitas zum Einsatz - und jetzt eben in Schaukästen und Schaufenstern der Innenstadt.

„Die Texte dazu können entweder selbst gelesen werden oder über einen QR-Code, den man sich mit dem Smartphone einscannt, angehört werden“, berichtet Claudia Brekamp. An einigen Stationen werde auch passende Musik abgespielt.

Kreuzweg wird Karsamstag zum Osterweg

In Borghorst führt der Weg von der evangelischen Kirche zum Pfarrgarten, in Burgsteinfurt sind die „Große evangelische Kirche“ und die katholische Kirche St. Johannes Nepomuk miteinander verbunden. Der Clou: „An Karsamstag werden die Bilder in den Schaukästen und Schaufenstern getauscht. Dann wird der Kreuzweg zum Osterweg, der in der umgekehrten Reihenfolge begangen werden kann.

„Er berichtet von der Auferstehung Jesu und, wie die Frauen am Grab dies erleben“, schildert die Pastoralreferentin. Die Bilder sind dem Erzähltheater „Jesus ist auferstanden“, ebenfalls Don-Bosco-Verlag, entnommen. An einigen Stationen wird auch etwas zum Mitnehmen für zu Hause ausliegen.

Lengerich schafft Alternative zur geplanten Kreuzweg-Rallye

In Lengerich hat die Gemeinde Seliger Niels Stensen flexibel auf die steigenden Corona-Zahlen reagiert. Eigentlich sollten Familien zu einer Kreuzweg-Rallye eingeladen werden. Um aber Ansammlungen an einzelnen Stationen zu vermeiden, kann der Kreuzweg nun durch die großen Fensterfronten des Gemeindezentrums angesehen werden.

Einzelne Gruppen von der Kolpingsfamilie über die Messdiener bis zu den Pfarrhausfrauen hatten jeweils eine Station gestaltet: „Die Gefühle der gezeigten Person stehen im Mittepunkt“, beschreibt Carolin Wessels, die die Idee zu dem etwas anderen Kreuzweg hatte. Drei weitere Stationen werden in der Kirche ausgestellt.

Ungewöhnliches Abendmahl mit Bananen

In St. Anna Neuenkirchen lädt ein liebevoll und aufwändig gestalteter Mini-Ostergarten zur Auseinandersetzung mit dem Leiden und Sterben Jesu ein: „Wir haben bereits durch die Fastenzeit hindurch einige biblische Szenen aufgebaut und mit Duplo-Figuren nachgestellt“, berichtet Marie Ramrath, Pastoralreferentin.

Bis zum 17. April wird die „Mini-Oster-Welt für kleine und große Kinder“ in der Kirche St. Anna zu sehen sein. „Wichtig war es uns, keine sterile Welt zu zeigen, sondern auf die Lebenswirklichkeit der Kinder einzugehen“, sagt Marie Ramrath. So gibt es viele Tiere zu sehen, beim letzten Abendmahl liegen neben dem Brot auch Bananen auf dem Tisch.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Stellenanzeige Geschäftsführer/in
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur