___STEADY_PAYWALL___

Ehrenamtliche bringen fair gehandelte Produkte nach Hause

WDR-Preis „Ehrwin“ für Eine-Welt-Gruppe in St. Remigius Borken

  • Der „Ehrwin“ im Januar 2021 geht an den 17-jährigen Henry Gottlob aus Borken, stellvertretend für die Eine-Welt-Gruppe in St. Remigius.
  • Engagierte haben dort im Lockdown einen Lieferdienst für fair gehandelte Produkte aufgebaut.
  • Mit dem „Ehrwin“ würdigt das WDR-Fernsehen ehrenamtlichen Einsatz.
Anzeige
  • DKM Fundraising Spender finden!

„Ich bekomme den Preis stellvertretend“ – das betont Henry Gottlob sofort. Da der Ehrenamtspreis „Ehrwin“ des WDR-Fernsehens allerdings immer einem einzelnen Menschen übergeben wird, nimmt eben der 17-jährige Schüler die goldleuchtende Figur entgegen, die ihren Hut zieht vor dem Ehrenamt: Der „Ehrwin“ im Januar 2021 geht an die Eine-Welt-Gruppe in St. Remigius Borken.

Die Engagierten haben im Corona-Lockdown einen besonderen Lieferdienst gestartet: Sie versorgen die Menschen mit Kaffee, Schokolade, Honig und Co. aus fairem Handel.

Lieferdienst im Lockdown

Henry Gottlob erhält den Preis stellvertretend. | Foto: Oliver Rothe
Henry Gottlob erhält den Preis stellvertretend. | Foto: Oliver Rothe

„Die Lieferdienst-Idee hatten wir schon im Frühjahr 2020“, erzählt Henry Gottlob. Normalerweise verkauft die Eine-Welt-Gruppe in St. Remigius die fairen Produkte an jedem ersten Wochenende im Monat nach den Messen. Im April war das nicht möglich, weil Gottesdienste coronabedingt ausgesetzt waren. „Da haben wir unseren Stammkunden die Produkte nach Hause gebracht.“

Im Mai endete die Gottesdienst-Pause – und die Nachfrage nach Lieferung ebenso. Als aber im Dezember die Kontaktbeschränkungen wieder schärfer wurden, erlebte der Lieferdienst ein Comeback, das bis heute andauert.

Lieferung per Fahrrad

„Die Leute können bei uns anrufen, eine Mail oder eine Whatsapp-Nachricht schreiben“, beschreibt Henry Gottlob. Die jüngsten Mitglieder der Eine-Welt Gruppe – „acht oder so“ – packen die Bestelllungen dann in ihre Fahrradtaschen.

„Unser Ziel ist, umweltfreundlich ohne Auto auszuliefern“, erläutert der 17-Jährige. Dabei seien bewusst nur die Jüngeren im Einsatz: „Einige ältere Mitglieder der Eine-Welt-Gruppe gehören zur Corona-Risikogruppe.“ Sie arbeiten aber im Hintergrund mit, bestellen neue Waren und führen Liste und Buch.

Preis-Vorschlag kam aus der Gemeinde

Der WDR drehte einen Beitrag über die Preisträger. | Foto: Oliver Rothe
Der WDR drehte einen Beitrag über die Preisträger. | Foto: Oliver Rothe

„Erstmal baff“ sei er gewesen, dass er den „Ehrwin“ bekomme, sagt Henry Gottlob. Jemand aus der Gemeinde habe der WDR-Redaktion den Vorschlag gemacht. Sie wählt jeden Monat einen Menschen aus Nordrhein-Westfalen aus.

Seit „ungefähr vier Jahren“ ist der Borkener Schüler in der Eine-Welt-Gruppe engagiert. Zunächst hatte er selbst Interesse, „dann habe ich einen Freund mitgebracht, der hat dann noch einen Freund mitgebracht“. So entstand das junge Team, das nun für den Lieferdienst in die Pedale tritt.

Preisträger im Fernsehen
Die „Ehrwin“-Preisträger aus Borken werden am 30. Januar in der „Lokalzeit am Samstag“ ab 19.30 Uhr im WDR-Fernsehen vorgestellt. Ende 2021 stehen die zwölf Monats-Gewinner in einer Publikums-Abstimmung zur Wahl zum „Ehrwin des Jahres“.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur