___STEADY_PAYWALL___

Kirche und Politik gratulieren zum 75-jährigen Jubiläum der Bistumszeitung Münster

Bätzing lobt „Kirche+Leben“: Kritischer, anspruchsvoller Journalismus

  • Zum 75-jährigen Jubiläum von „Kirche+Leben“ haben Vertreter von Kirche und Politik gratuliert
  • NRW-Ministerpräsident Armin Laschet lobt die „sorgfältige, kritische und ausgewogene“ Berichterstattung, ZdK-Präsident Thomas Sternberg bezeichnet die Zeitung als „für die Kirche in ganz Deutschland bedeutsam“.
  • Der selige Kardinal Clemens August von Galen hat „Kirche+Leben“ gegründet. Die erste Ausgabe der Bistumszeitung erschien zum 17. März 1946.
Anzeige

Vertreter von Kirche und Politik aus ganz Deutschland gratulieren der Bistumszeitung „Kirche+Leben“ aus Münster zum 75-jährigen Bestehen. Als „glaubwürdig, lebendig und von gutem geistlichem Niveau“ würdigt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, die Zeitung, die am 17. März 1946 erstmals erschien.

„Kirche+Leben“ stehe in der Tradition ihres Gründers, des seligen Kardinals Clemens August von Galen, wenn sie sich nicht scheue, kritische Themen zu recherchieren und darüber zu berichten, schreibt Bätzing. „Dieses Selbstverständnis ist Ausdruck eines professionellen Journalismus – mit hohem Anspruch an die eigene Arbeit.“

Laschet: Sorgfältig, kritisch, ausgewogen

Armin Laschet (CDU) ist Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. | Foto: Staatskanzlei NRW
Armin Laschet (CDU) ist Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. | Foto: Staatskanzlei NRW

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), von 1991 bis 1994 Chefredakteur der Aachener Kirchenzeitung, bekennt in seinem Grußwort, „immer bewundernd nach Münster geschaut“ zu haben. Er lobt „Kirche+Leben“ für eine „Berichterstattung, die informiert, erklärt, einordnet und hinterfragt – immer sachlich, sorgfältig, kritisch und ausgewogen“.

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, bescheinigt „Kirche+Leben“, „Teil einer kritischen, professionellen und fundiert recherchierenden Presse“ zu sein, „die wir gerade in Zeiten zunehmender Verunsicherung durch Fake News und Verschwörungstheorien so sehr brauchen“.

Sternberg: Bedeutsam für ganz Deutschland

Thomas Sternberg stammt aus Münster und ist Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. | Foto: Michael Bönte
Thomas Sternberg stammt aus Münster und ist Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. | Foto: Michael Bönte

Als „bedeutsam für die katholische Kirche in ganz Deutschland“ bezeichnet Thomas Sternberg „Kirche+Leben“, nicht zuletzt durch Zitierungen in anderen Medien. Eine Kirchenzeitung stehe immer unter dem Verdacht, ein „Verkündigungsmedium des jeweiligen Bischofs und damit unkritisch zu sein“, schreibt der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. „Kirche+Leben“ habe sich hingegen „einer Engführung immer wieder entziehen können“.

„Hohe Sachkompetenz und feine Antennen“ verbindet Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, mit „Kirche+Leben“. In Anlehnung an den Wahlspruch Kardinal von Galens, „Nec laudibus, nec timore – Weder Lob noch Furcht“, betont sie: Angesichts von „Hetze, Stimmungsmache und Twitter-Geschwätz brauchen wir umso nötiger jene anderen Stimmen, die allein der Ehre Gottes und dem Wohl der Menschen verpflichtet sind“.

Das ist „Kirche+Leben“

Unsere Angebote für ein Zeitungs-Abo von „Kirche+Leben“ finden Sie hier.

„Kirche+Leben“ ist trotz gesunkener Auflage weiterhin die größte Bistumszeitung in Deutschland. Seit 2002 wird die Zeitung durch ein tagesaktuelles Online-Magazin ergänzt, dessen Reichweite sich allein 2020 verdoppelt hat. Digital ist „Kirche-und-Leben.de“ mit Nachrichten aus der Welt, dem Vatikan, Deutschland und allen Regionen des zweitgrößten deutschen Bistums sowie mit Glaubensimpulsen und Videos auch in den Sozialen Netzwerken aktiv. Vor wenigen Monaten startete die Redaktion als erste im kirchlichen Medienbereich den „KLup“, dessen Mitglieder das Magazin mit Ideen und auch finanziell unterstützen.

Die Redaktion hat ihren Hauptsitz in der ehemaligen Bonifatiuskirche in Münster, zudem gibt es zwei Außenposten in Vechta für den Offizialatsbezirk Oldenburg und in Xanten für den niederrheinischen Teil des Bistums.

„Kirche+Leben“ ist Teil der „Dialog-Medien und Emmaus-Reisen GmbH“, zu der überdies der christliche Reiseanbieter „Emmaus-Reisen“, die Medienagentur „Kampanile“ sowie der „Dialogverlag“ gehören.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur