Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Amtsgericht Köln gibt aktuelle Zahlen bekannt

Kirchenaustritts-Rekord: So viele Kölner haben die Kirche 2021 verlassen

  • Die Zahl der Kirchenaustritte in der Stadt Köln ist für 2021 so hoch wie nie zuvor.
  • 19.340 Kirchenaustritte registrierte das Amtsgericht Köln nach eigenen Angaben.
  • Ein Grund dafür ist wohl die anhaltende Vertrauenskrise im Erzbistum Köln.
Anzeige

Im vergangenen Jahr sind so viele Kölnerinnen und Kölner wie nie zuvor aus der Kirche ausgetreten. Für 2021 verzeichnet das Amtsgericht Köln nach eigenen Angaben vom Montag 19.340 Austritte. Das waren beinahe doppelt so viele wie im bisherigen Spitzenjahr 2019, als 10.073 Menschen in Köln der Kirche den Rücken kehrten. Das Amtsgericht unterscheidet nicht zwischen evangelischer und katholischer Konfessionszugehörigkeit.

Im ersten Corona-Jahr 2020 waren die Austrittszahlen mit 6.960 noch rückläufig. Das lag vermutlich an den beschränkten Öffnungszeiten des Gerichts während der Lockdown-Phasen. Im Vergleich zu 2020 verließen im vergangenen Jahr beinahe dreimal so viele Menschen in Köln die Kirche. Wegen der hohen Nachfrage stockte das Amtsgericht immer wieder die Termine auf.

Vertrauenskrise im Erzbistum Köln

Ein Grund für die Welle dürfte die Vertrauenskrise im Erzbistum Köln sein, die ihren Ursprung vor allem in der Aufarbeitung von Missbrauchsfällen hat. Papst Franziskus erklärte nach einer Untersuchung, Kardinal Rainer Maria Woelki habe „große Fehler“ vor allem in der Kommunikation gemacht, allerdings keine Verbrechen vertuschen wollen.

Der Erzbischof befindet sich in einer mit dem Papst vereinbarten Auszeit bis zum Aschermittwoch am 2. März, um die vergangenen Monate aufzuarbeiten. Bis dahin leitet Weihbischof Rolf Steinhäuser als Apostolischer Administrator das Erzbistum.

Drucken
Anzeige