Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Sommerliche Ausflugsziele im Bistum Münster, Teil 3

Abtei Liesborn - ein Ort mit Flair der vergangenen Jahrhunderte

Anzeige

Es muss nicht immer die ganz große Urlaubsreise sein. Im Bistum Münster gibt es viele schöne, traditionsreiche Orte, die einen Tagesausflug lohnen. Redakteurinnen und Redakteure von „Kirche-und-Leben.de“ verraten, wo man wunderbar entspannen kann und auch der Seele etwas Gutes tut. Heutige Empfehlung: die Abtei Liesborn.

Allein der Außenanblick ist einen Ausflug wert. Zwar gehört das Museum Abtei Liesborn (Kreis Warendorf) nicht zur offiziellen Schlösserroute durch das Münsterland, das Zeug dazu hätte es aber auf jeden Fall. Die einstige barocke Residenz des Benediktiner-Abts hat nichts von seiner herrschaftlichen Ausstrahlung verloren.

Im Inneren ist das nicht anders. Im Museum ist es gelungen, die Kunst der einzelnen Epochen in der barocken Kulisse zur Geltung zu bringen. Zur Dauerausstellung gehören unter anderem Statuen, Gewänder, Gemälde und Goldschmiedearbeiten aus dem Mittelalter und der Renaissance. Möbel, liturgische Gegenstände, Handwerksgeräte, Textilien – in den Sammlungen kann sich der Besucher durch die vergangenen Jahrhunderte bis in die heutige Zeit bewegen.

Sammlung mit 500 Kreuzen

Sammlung von Kreuzen
Sehenswert: Die Sammlung mit 500 Kreuzen. | Foto: pd

Die sakrale Kunst nimmt dabei einen Schwerpunkt ein. Etwa in der Kruzifix-Sammlung, der größten in Europa. 500 Kreuze und Kreuzigungsdarstellungen gehen bis in das frühe Mittelalter zurück. Auch Objekte namhafter Künstler wie Salvador Dalí, Marc Chagall und Josef Beuys sind zu finden. 

Sonderausstellungen ergänzen das Angebot. So sind derzeit eine Porträtsammlung des westfälischen Malers Johann Christoph von Rincklake sowie das 1000 Jahre alte Liesborner Evangeliar zu bestaunen. Viele Führungen und Workshops, bei denen die Teilnehmer künstlerisch auch selbst aktiv werden können, begleiten die Ausstellungen.

Der Weg auf dem Fahrrad als Ziel

Buch zum Kloster
Ein schmales, günstiges Büchlein mit einer erzählerischen Geschichte des Klosters Liesborn hat der aus dem Ort stammende Heinrich Bücker im Dialogverlag Münster verfasst. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Bestellung gibt es direkt bei unserem Partner Dialogversand.

Das alles ist schon Grund genug, an die südöstliche Grenze des Bistums Münster aufzubrechen. Der Weg dorthin aber kann auch schon ein Ziel sein. Mitten in der münsterländischen Parklandschaft laufen von allen Seiten Fahrradstrecken in das idyllische Dorf Liesborn. Für die Routenplanung gibt es im Internet eine Vielzahl an Angeboten, etwa unter www.komoot.de oder www.wadersloh.de.

Ausruhen kann sich Radler dann an vielen Orten Liesborns. Besonders geeignet ist der Sinnespark unweit der Abtei. Summende Steine, Klangsäulen und Partnerschaukeln – 20 Experimentier- und Spielstationen versprechen eine bunte Sinneserfahrung. Auch die Abteikirche Ss. Cosmas und Damian ist eine Station wert. Dort ist die über 1000-jährige Glaubensgeschichte noch einmal deutlich zu spüren.

Ausruhen in „Pastors Garten“

Letztlich können sich die Besucher aber auch einfach nur in „Pastors Garten“ direkt an der Abtei erholen. Ausreichend Bänke mit Blick auf das barocke Gebäude sind vorhanden – mitten im Flair der vergangenen Jahrhunderte.

Drucken
Anzeige