Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Allein bei Sammlungen in den Gemeinden im NRW-Teil

Knapp 600.000 Euro Fluthilfe aus den Pfarreien des Bistums Münster

  • Die Katholiken in den Pfarreien im NRW-Teil des Bistums Münster haben knapp 600.000 Euro für Betroffene der Flutkatastrophe Mitte Juli gesammelt.
  • Die Summe enthält die Beträge von Spendenaktionen der Pfarreien.
  • Nicht einberechnet sind Sammlungen von weiteren katholischen Gruppen, Vereinen, Verbänden und Institutionen sowie die von Einzelpersonen direkt überwiesenen Spenden.
Anzeige

Die Katholiken in den Pfarreien im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster haben knapp 600.000 Euro für Betroffene der Flutkatastrophe Mitte Juli in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gesammelt. Die Summe von 593.380 Euro sei „ein beeindruckendes und ermutigendes Zeichen der Solidarität“, erklärte Ralf Hammecke, Verwaltungsdirektor im Generalvikariat, laut Bischöflicher Pressestelle.

Auf Nachfrage hieß es, die Summe enthalte die Beträge von Spendenaktionen der Pfarreien. Nicht einberechnet seien Sammlungen von weiteren katholischen Gruppen, Vereinen, Verbänden und Institutionen sowie die von Einzelpersonen direkt überwiesenen Spenden.

 

Spenden weiterhin nötig

 

Das Geld wird laut Angaben größtenteils über „Caritas international“ und den Hilfsfonds „Helfet einander“ verteilt. Das Bistum Münster hatte zudem 250.000 Euro Soforthilfe gegeben.

Es würden weiterhin Spenden gesammelt, die Menschen in den Flutgebieten stünden „noch immer vor großen Herausforderungen“, so Hammecke. Es gelte, Leid zu verarbeiten und das „normale Leben“ wieder aufzubauen. Die Katholiken im Bistum Münster seien den Betroffenen auch im Gebet verbunden.

Spenden unter dem Stichwort „Fluthilfe Deutschland CY00897“ werden erbeten an „Caritas International“, IBAN: DE 88 6602 0500 0202 0202 02 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe.

Drucken
Anzeige