Coming soon: Login KLup

Pfarrer aus Lengerich mit NRW-Landesverdienstorden geehrt

Kossen: „Die Auszeichnung ist Wertschätzung und Motivation“

Pfarrer Peter Kossen wurde am Sonntag von Ministerpräsident Armin Laschet mit dem NRW-Landesverdienstorden ausgezeichnet. Zuvor betonte Kossen gegenüber der Deutschen Welle, Kirchenleute müssten für jene Lobby sein, die keine hätten.

Peter Kossen, leitender Pfarrer der Lengericher Pfarrei Seliger Niels Stensen, ist am Sonntag von Ministerpräsident Armin Laschet mit dem NRW-Landesverdienstorden geehrt worden. Die Auszeichnung erhielt Kossen für seinen Kampf gegen menschenunwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen vor allem in der Fleischindustrie. Seit 2012 prangert Pfarrer Kossen die Missstände in den Schlachtbetrieben als „moderne Sklaverei“ an. Durch den Corona-Ausbruch im Mai bei Westfleisch in Coesfeld und im Juni bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück bekam das Thema eine große mediale Aufmerksamkeit. Das teilte die Bischöfliche Pressestelle Münster mit.

Pfarrer Kossen zeigte sich nach der Ordensverleihung in der Kölner Flora dankbar: „Diese Auszeichnung ist eine große Wertschätzung unserer Arbeit. Sie gilt nicht mir allein, sondern allen, die sich in diesem Zusammenhang für Menschenwürde und Gerechtigkeit stark machen.“  Zugleich will Kossen diese aber auch als Motivation und Ansporn für die Zukunft sehen. Beeindruckt haben ihn daneben die Lebensläufe der 13 weiteren Geehrten: „Dabei wurde deutlich, wie viel Solidarität und Engagement es für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land gibt.“

Kossen:  Kirchenleute seien Lobby für jene, die keine Lobby hätten

Am Samstag hatte er im Gespräch mit der Deutsche Welle an katholische Geistliche und Laien appelliert, stärker gegen soziale Missstände einzutreten. „Wir müssen uns als Kirche einsetzen für jene, die keine Lobby haben und am Rande stehen“, sagte er. „Diese Solidarität mit Menschen am Rand ist etwas, das uns die Gesellschaft noch zutraut und das sie auch von Kirchenleuten erwartet.“ Dies gelte bei aller Kritik an und aller Infragestellung von Kirche, die es heute gebe. Dass Kirchenleute Lobby seien für jene, die keine Lobby hätten, sei „Kernbereich von Kirche, das ist die DNA des Christlichen“.

In seiner Laudatio sprach Ministerpräsident Laschet dem Lengericher Pfarrer seine Anerkennung dafür aus, Kritik auszuhalten, Widerständen nicht aus dem Weg zu gehen – und hartnäckig zu sein. Ein persönliches Gespräch nach der Ordensverleihung nutzte Kossen, um Laschet die aktuelle Situation vieler Leiharbeiter zu erläutern: „Immer mehr Familien bleiben langfristig hier. Sie zu integrieren, das ist unsere Herausforderung.“ Der Ministerpräsident habe ihm zugestimmt. Ein Heimatgefühl könne man niemandem überstülpen, „aber wir können die Menschen teilhaben lassen, damit sie nicht in einer Parallelwelt leben“, fügte der Pfarrer an.

Kossen beeindruckt von den 13 weiteren Geehrten

Mit Kossen wurden aus Anlass des 74. Jahrestages der Gründung von Nordrhein-Westfalen (NRW) unter anderem der Dortmunder Fußball-Profi Mario Götze und der Astronaut Reinhold Ewald geehrt. Die insgesamt etwa 100 Gäste nahmen in kleinen Gruppen an Tischen Platz. Trotz der durch das Coronavirus notwenigen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen sei der Festakt sehr feierlich gewesen, erklärte Pfarrer Kossen.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur